Ketodiät- Woche 1 Version 2

Ketoseportal.de » Ketogene Diät » Ketodiät- Woche 1 Version 2

Ketodiät- Woche 1 Version 2

Tagebuch- 21 Tage Keto für zwei. Woche 1

Kind, Küche, Kalifornische Hitze…. Keto Diät. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das nun auch noch gebacken kriege. Aber weil ich hier auf dem Blog schreibe, versuche ich es einmal. Ich will euch ja nichts vormachen.

Kurzer Background:

Ich lebe mit meinem Mann und meinem Sohn in Los Angeles, Kalifornien. Mein Mann und ich sind beide Intermitted Faster, finden Sport und gesunde Ernährung wichtig, haben aber auch noch 1000 andere Projekte. Hatte mich vor einigen Jahren schon mal Ketonen ernährt und immerhin drei Monate durchgehalten. Seitdem mein Sohn geboren wurde, bin ich Intermitted Faster, und intuitiver Esser mit Clean Eating Anstrich. Ich habe eigentlich nicht vor, meine Ernährung in den nächsten Jahren Groß zu ändern, bleibe aber offen für neues. Mein Mann ist selbstständig bzw. hat seine eigne Firma. Unser Alltag ist dementsprechend (leider) alles andere als vorhersehbar.

Ketodiät- Woche 1 Version 2 Familie

Sonntag, 22.10:

Der erste Tag unserer gezogenen Ernährung. Alles läuft wie immer. Mein Mann fastet sonntags, deshalb gibt es ein Großes Abendessen. Käseputenauflauf mit Salat.

Montag, 23.10:

Ich bin hungrig und das schon morgens. Habe es nicht geschafft, am Morgen zu trainieren und gehe darum am Nachmittag ins Studio. Ich habe Kopfschmerzen und bin unproduktiv. Denke mir, dass Sport eine Plage ist und ob ich es nicht besser bleiben lassen sollte. Ketogrippe? Mann kommt nachhause und beschwert sich, wie unproduktiv sein Tag doch war. Ketogrippe?

Es gibt Reste zum Abendessen, mit gedünstetem Broccoli und Mozzarella (für mich) und Guacamole (für meinen Mann).

Dienstag, 24.10:

Mir geht es besser, habe weniger Hunger und ich fühle mich wie sonst auch, während meiner Fastenzeit. Training läuft besser als gestern. Ich koche Hänchen Schenkel auf Paprikagemüse zum Abendessen. Mein Mann kommt nachhause, schaut auf das Essen und mosert: „Das ist zweite Weltkriegdiät, H, … wo ist der Nachtisch?“

Mittwoch, 25.10:

Mir geht es wie immer, breche mein Fasten früher als üblich, weil mein Sohn und ich einen Termin haben. Eigentlich wollte ich nicht unbedingt Sport machen, aber der Gewohnheit halber und weil mein Sohn offenbar bespaßen braucht, gehe ich doch kurz ins Fitnessstudio. Ich mache 20min LISS, gefolgt von Mobility und Stretching. Mein Sohn sielt glücklich mit 10-Jährigen! Gleich als wir heimkommen, ruft mein Mann an, um zu sagen, dass er spontan einen Termin mit einem Klienten hat und deshalb nicht meinen liebevoll zubereiteten mexikanischen Auflauf zu Mittag essen kann. Er fragt um Rat, welches Gericht er stattdessen essen solle. Ich schränke seine Wahl auf Lamm oder Steak ein. Mein Sohn und ich hasten zu unserem Termin und machen danach einen Schlenker über Sprutz. Wir kaufen Macadamianüsse, Mandeln, 85% Schokolade, Spargel und Hühnchen. Klingt doch nach einer ausgeklügelten Diät, nicht? Mein Mann ruft an, um zu sagen, dass er einen Bärenhunger habe, weil er oder sein Klient? sich verspätet hatten und sie schlussendlich in einem mittelmäßig guten Hotelrestaurant gestrandet waren, anstatt im „Ivy on Theo sohre“. Mein Mann hatte einen Hamburger ohne Brötchen, Käse und Tomaten- also nur das Fleisch und das Salatblatt.

Zweite Weltkrieg Diät hoch zehn, findet mein Mann. Er möchte die Diät beenden. Jetzt, sofort!

Donnerstag, 26.10:

Ich wache auf, kein Hunger. Mache ein bisschen Stress, dass mein Mann endlich aufstehen und gehen solle. Mein Mann vergibt mir mein launiges Getue und bietet an, heute Abend das Kind abzuholen und zu kochen. Ich koordiniere mit meiner Schwiegermutter, wann ich ihr meinen Sohn bringen kann. Ich packe meinen Sohn ein und gehe noch rasch zum Sport. 35min sind schnell vorbei und ich hätte noch gerne weiter trainiert. Geht nicht, keine Zeit! Ich lade meinen Sohn bei meiner Schwiegermutter ab, und wir sprechen noch kurz über Trinkbecher und die besten Kindersitze. Ich fahre nachhause und will gerade anfangen, Mittagessen zu kochen, als mich mein Navi erinnert, dass ich heute länger brauche, um zur Uni zu kommen. Ich (Fr.) esse ein paar Nüsse (und das während meines Fastenfensters *heul*), schmeiß zwei Esslöffel Casein in einen Trinkflasche und renne aus dem Haus. Ich stemple die Diät ab und denke mir, dass ich da einfach keinen Nerv führe habe.

All die Eile hat trotzdem nichts gebracht, weil ich zwar grade rechtzeitig ankomme, aber keinen Parkplatz finden kann. Zwei Parkhäuser später (die Geduld ist erschöpft), werde ich fündig. Mit Kaffee und Casein schaff ich es relativ mühelos bis 4 Uhr, dann habe ich wirklich Hunger. Zum Glücke gibt einen Ralphs direkt bei der Uni, sodass ich mir ein paar Nüsse und einen Chicken Caesar Salat ohne Croutons und Soße genehmigen kann. Verkehr nach Hause ist mies, eine Stunde und 25min Fahrtzeit und weil ich mich verfahre, dauert grad noch länger. Zuhause habe ich schon keinen Bock mehr zu Essen, aber mein Mann hat Tri Trip gegrillt. Also essen wir zu Abend, sogar irgendwie romantisch. Im Anschluss schaue ich mir die Nährwerte an und weise meinen Mann darauf hin, dass eine Portion (entspricht popligen 100g) TrioTrip 11g Kohlenhydrate habe (BBQ Soße!). Mein Mann entschuldigt sich und meint, er wäre nun zumindest satt. Ich erklär ihm, dass wir dann die Diät auch abbrechen können, weil ich nun circa 55g KH gegessen habe und er bestimmt 75g und der Punkt doch sei, dass wir Keto Adapter werden. Mein Mann meint, das wäre nicht schlimm und weshalb wir das überhaupt machen, wo doch fasten so viel einfacher sei. Daraufhin weiß ich nichts mehr zu sagen.

Freitag, 27. 10:

Ich wache auf, keinen Hunger. Ich bin immer noch in Ketose (sogar laut Ketostix). Weil mein Sohn krank ist, arbeitet mein Mann heute zuhause. Ich gehe kurz zum Sport, kriege in 45min sogar mein komplettes Programm gebacken, bin aber traurig über den Fortschritt oder besser Rückschritt meiner Schulter. Scheint heute wieder genauso steif obgleich ich mich doch so bemüh. Ich breche mein Fasten wieder 2 Stunden früher als geplant (so ein Mist, ich hatte nicht mal hunger- Keton verlangt Planung. Ich bin zu unorganisiert für sowas!) und will meinen Fehler von gestern wieder gut machen. Verlasse das Haus deshalb 30min früher als üblich. Mein Mann textet mir, dass er die Diät nicht mag, weil er nun nicht kacken kann und ja, er habe viel Wasser getrunken. Für mich selbst (und meinen Mann) habe ich heute vorgekocht, sodass ich in der Mittagspause Tofu Nudeln mit Paprika und Kalbsfleisch essen kann.  Als Nachtisch gibt‘s geeistes Karamellprotein- wenigstens etwas Süßes zwischendurch. Auf dem Weg zum Auto stopp ich wieder bei Ralphs, Wasser und nen Snack kaufen. Heute Spinatsalat mit Speck, Parmesan und Nüssen, wie immer ohne Soße. Wünschte ich hätte mehr Geduld gehabt und das Dörrfleisch gesucht. Ich „eile“ nach Hause, in nur 1 Stunde und 14 Minuten, bin weiterhin hungrig. Mein Mann ist schon auf dem Weg zum Flughafen, das Kind muss bei der Schwiegermama abgeholt werden. Weil ich spät bin, quengelt mein Sohn. Weil der Sohn quengelt und ins Bett muss, gibt schon wieder Nüsse und Omelette- oh man, was bin ich kreativ. Während ich „koche“ jammert Sohnemann im Hochstuhl. Ich erlaube ihm, mir den Spargel zu füttern, den er nicht mag – gute Essgewohnheiten trainieren wir dann morgen wieder. Kalorien zählen für Mama lass ich heute besser bleiben, deprimiert mich nur! Mein Mann ruft an, um zu fragen, was er auf seinem 17 Stunden Flug essen dürfe. Er hat mich lieb, wir ziehen das durch. Er verzichtet deshalb sogar auf frisch gepressten Orangensaft und Eiscreme.

Samstag, 28.10:

Aufgestanden, wenig Hunger. Gehe kurz zum Sport, nachdem mein Sohn zuhause Terror schiebt. Ich mache LISS (low intensity cardio) für 20min gefolgt von Stretching. Mein Sohn freut sich als ich wiederkomme. Im Fitnessstudio arbeitet seit neustem eine deutsche Kindergärtnerin. Sie hat ihn sehr gerne (klar, er versteht sie) und versucht ihn zu motivieren, mit Kreide auf ein Blatt Papier zu malen. Er checkt es überhaupt nicht, aber wird bestimmt. Zuhause angekommen muss ich putzen. Ich breche mein Fasten 30min früher als üblich, weil heute die Windows Treatment Design Frau kommt. Es gibt Rührei mit Gemüse, weil das einfach so schnell geht. Der Termin dauert ewig. Ich entscheide mich für Material, Farbe, Griff und was auch immer und als ich endlich fertig bin, ist schon 5 Uhr. Ich nasche ein paar Nüsse und mein Sohn und ich machen einen Spaziergang. Der Tag ist gefühlt im Wahrsten Sinne des Wortes „gelaufen“. Zum Abendessen gibt Tofu Nudeln mit Hackfleisch und Proteineis als Nachtisch. Makros sind nicht ganz so dolle, aber im Rahmen. Ich habe beim Fett 10g über die Sträng geschlagen. Wer hätte das gedacht?

2018-10-25T16:04:19+00:00

Kommentar hinterlassen

* Bitte bestätige, dass Du mit den Datenschutzbestimmungen zur Veröffentlichung Deines Kommentares einverstanden bist.

Ich stimme zu.