Ketogen essen – meine Ernährungsumstellung für mich und meine Kinder

Ketoseportal.de » Ketogene Lebensmittel » Ketogen essen – meine Ernährungsumstellung für mich und meine Kinder

Ketogen essen – meine Ernährungsumstellung für mich und meine Kinder

Hallo liebe Mitglieder,

Ich schreibe diesen Post anonym, da ich mich sehr schäme. Aber ich bin so von der Ernährungsumstellung begeistert, obwohl ich erst kurz dabei bin, dass ich es weitererzählen möchte. Vielleicht hilft es anderen, auch anzufangen.

Ich bin alleinerziehende Mama von zwei kleinen Kindern, wir haben eine schwere Zeit hinter uns.

Diese schwere Zeit habe ich mir erleichtert, indem ich gegessen habe, naja eigentlich war es eher Fressen.

Ich habe über die Jahre dann immer mehr zugenommen, bei 135kg habe ich aufgehört, mich zu wiegen. Aber an meinem Körper merkte ich, dass ich noch mehr zugenommen habe.

Ehrlich gesagt habe ich zum Schluss nur noch von KH gelebt, fiel mir im Nachhinein auf.

Es war so, dass ich für die Kinder immer gesund kochte, aber ich habe nur „zur Gesellschaft“ mitgegessen. Meine Kinder sollten ja nicht merken, was ich wirklich esse und was nicht stimmt. Denn immer, wenn die Kinder im Bett waren, habe ich sofort meine über alles geliebte Cola getrunken und Brot und andere solche Sachen gegessen.

Es ging so weit, dass ich dann schon anfing, Cola tagsüber zu trinken; heimlich, damit die Kinder es nicht sehen.

Immer wenn ich sagte, heute kaufe ich keine Cola und nichts Süßes hat das Nicht-Kaufen zwar geklappt, aber abends hielt ich es dann nicht mehr aus. Ich konnte nicht mehr einkaufen, da die Geschäfte zu waren, so habe ich wirklich begonnen, mir Cola etc. dann vom Pizza-Dienst zu bestellen. Und das bei weitem nicht nur einmal.

So ging es immer weiter, ich war wohl immer noch depressiv. Ich wollte das doch alles gar nicht. Ich wollte doch mit meinen Kindern spielen, lachen und spazieren…. Aber das war mir unmöglich. Wirklich unmöglich. Ich habe es versucht, aber es ging nicht. Ich hatte keine Kraft und mir tat jeden Tag alles weh; so weh, dass ich mich so gut wie gar nicht bewegen konnte, ich keine Luft bekam und immer gleich Herzrasen hatte.

So verging die Zeit, ich wurde immer mehr depri, weil ich immer weniger mit den Kindern spielen konnte…

Bis ich eines Tages immer mehr Herzrasen bekam; so starkes, dass ich dachte, also lange lebe ich nicht mehr… Meine armen Kinder… da hat es dann klick gemacht – endlich… Was habe ich getan? Was habe ich mir und den Kindern angetan? Ich hasste mich schon immer deswegen und jetzt, wo ich kapiert hatte, was ich angerichtet habe, noch mehr.

Ich war entschlossen, mir ein Magenband machen zu lassen. (Das geht in Stuttgart halt schnell).

Dann habe ich zufällig in Facebook irgendwas über Low Carb gelesen. Ich fand es interessant und informierte mich, ich trat in einer anderen Facebook Gruppe bei.

Sehr kurze Zeit danach stand für mich fest: Low Carb kann mir bestimmt helfen. Und tatsächlich, so war / ist es.

Ich habe sofort angefangen. Und sehr schnell ging es mir besser. Ich habe in den ersten zehn Tagen sehr viel Wasser verloren, denn meine Füße sind nicht mehr so „angeschwollen“, sondern haben jetzt eine dicke normale Fuß-Form. Da leider die Waage kaputt war, weiß ich nicht, wie viel Wasser etc. ich in den ersten Tagen verloren habe.

Aber ich konnte mich nach dieser kurzen Zeit deutlich besser und viel länger bewegen. 🙂 Meine Kinder freuen sich so. 🙂 Ich habe das Gefühl, gerader zu laufen und nicht so nach „innen“ mit den Füssen. Ich kann mit meinen Kindern raus spielen, spazieren. Natürlich nicht wie Normalgewichtige, aber deutlich besser als noch vor ein paar Tagen und das, obwohl ich gar nicht hungere bei der Umstellung. Ich stehe morgens auf und habe nach Jahren endlich keine Kreuzschmerzen mehr. Mein Herzrasen ist weg usw. 🙂 Und das nur durch die Umstellung zu LC. Als ich dann nach diesen Tagen auf der Waage war, waren es 140kg, das zeigte mir die Waage auch am Anfang, aber das war wohl falsch. Denn ich merke ja, dass was weg ist, also das Wasser. Die Waage nervte mich. Bin dann zehn Minuten später noch mal drauf, da waren es dann 130. Aha ok, Waage kaputt. Also mich drum gekümmert und gewogen, genau 140. Ok, muss ich das als Anfangsgewicht nehmen. Eine Woche später dann 138.5 kg.

Ich hoffe, so sehr schnell auf 100kg zu kommen, um Sport machen zu können. Denn das klappt leider noch nicht. In der ganzen Zeit war ich dann auch hier in der Gruppe und habe mitgelesen.

Nach diesem LC-Konzept, das ich jetzt mache esse, ich kein Getreide, Zucker usw.

Ich habe bei meinen Abnehm-Werten auch die KH mehr runtergeschraubt und das Fett / Eiweiß erhöht. (Nach dem Konzept der Gruppe geht das). Ich bin jetzt bei 50g KH, aber so viele brauche ich gar nicht. Ich bin immer so bei 30, manchmal etwas drüber.

Da es mir dadurch körperlich wenig, aber deutlich besser geht, möchte ich noch weniger KH zu mir nehmen.

Ich hoffe, Ihr habt vielleicht noch Tipps für mich? Ich möchte „schnell“ auf ca. 100kg kommen, um Sport machen zu können und um mehr mit meinen Kindern machen zu können: Mit ihnen mehr spielen und spazieren zu können.

Ich möchte das andere Konzept nicht ganz ablegen, also die Sachen, von denen sie abraten, einfach weiterhin nicht essen, aber mich mehr keto ernähren. Ich hoffe, ich drücke mich verständlich aus.

Habt ihr Tipps wie für mich? Allgemein, denn ich bin noch so am Anfang.

Wie kann ich die Abnahme, zumindest am Anfang, denn beschleunigen? Ich lese so oft: In sechs Monaten 30-35 kg. Bitte, das möchte ich auch schaffen. Aber wie? (Kommentare bitte unten einfügen!)

Danke euch, Danke für die Annahme in der Gruppe.


Diesen Beitrag hat uns ein Mitglied unserer Facebookgruppe gesendet. (Wenn du noch nicht Mitglied bist, hier kannst du Mitglied werden! Ist kostenlos und einfach dafür da, dass sich Ketarier gegenseitig unterstützen können. Wir posten ab und an auch ein paar Dinge :-))
Wir veröffentlichen solche Beiträge gerne, denn wir glauben, dass es andere Menschen motiviert und inspiriert in ihrer Ernährungsumstellung. Es ist wundervoll, Beispiele von Menschen aller Altersklassen, Herausforderungen und Hintergründe zu haben. So findet jeder jemanden… „Der ist ja so wie ich. Und der hat es auch geschafft. Dann kann ich das auch!“

Wenn du auch deinen Erfahrungsbericht mit uns teilen willst, melde dich bitte hier!

2018-10-25T08:43:48+00:00

Kommentar hinterlassen

* Bitte bestätige, dass Du mit den Datenschutzbestimmungen zur Veröffentlichung Deines Kommentares einverstanden bist.

Ich stimme zu.