Weihnachtsbäckerei – Meine ketogene Diät Erfahrung Tage 29 und 30

Ketoseportal.de » Ketogene Diät » Ketogen Diät Erfahrungen » Weihnachtsbäckerei – Meine ketogene Diät Erfahrung Tage 29 und 30

Weihnachtsbäckerei – Meine ketogene Diät Erfahrung Tage 29 und 30

Mit Tag 30 ist nun der erste Monat meiner ketogenen Diät vergangen und ich denke so langsam habe ich den Bogen raus! Ich muss nicht mehr alles abwiegen und tracken, sondern mache das nur noch grob nach Gefühl und mit sehr viel mehr Entspannung als noch vor einem Monat. Ich weiß ziemlich gut was ich essen kann und was nicht und muss mich eigentlich in nichts mehr einschränken. Heute hatte ich so richtig Lust auf etwas Süßes und wie es der Zufall so will hat meine Uni einen Kuchenbasar organisiert. Dafür habe ich mit einer Freundin das erste Mal etwas ketogenes gebacken. Wir haben uns dabei für weihnachtliche Zimtsterne entschieden. Wirklich super easy. Einfach nur Eiweiß aufschlagen, gemahlene und gehackte Nüsse dazu, Xylith (z.B. Birkenzucker (Xylit)), Vanillearoma und Zimt untermischen, dann kleine Sternchen ausstechen und 15 Minuten in den Ofen schieben. Die Zimtsterne waren meiner Meinung nach besser als ihr zuckerhaltiges Original, weil sie auch gar nicht so ultrasüß geworden sind. Dafür umso mehr zimtig und saftig! Wir haben statt Eischnee (ist leider nichts geworden…) Zartbitterschokolade auf den Sternchen verteilt. Das sah super süß aus und hat sich wunderbar mit den anderen Zutaten vertragen. Also sehr empfehlenswert, wenn auch ungeplant. 😉

Ich habe eigentlich so gut wie gar keine Cravings mehr… Das einzige, worauf ich wirklich mal wieder so richtig doll (!!!) Lust hätte wäre Obst mit Joghurt und Müsli oooder Kichererbsen! Das mag für den einen oder anderen merkwürdig klingen, aber ich bin nun mal kein Süßigkeitenfanatiker und ich habe eben auch vor dem Umstieg auf die ketogene Ernährung schon gesund gegessen und da waren das so meine Lieblingsnahrungsmittel, die ich auch fast täglich konsumiert habe… Naja, jedenfalls habe ich mir überlegt, dass ich ab und zu (ich denke alle zwei Wochen) einen Ladetag einbauen werde, an dem ich mir genau solche Sachen genehmigen werde. Zudem kommt eh bald Weihnachten und ich denke ich kann mir das viele Essen besser verzeihen, wenn ich den Tag als Ladetag abstempeln kann. Zumindest mental gesehen. 😀 In meiner Familie wird Weihnachten sehr groß geschrieben und vor allem das Essen und Trinken kommt nicht zu kurz. Ich muss gestehen, ich freue mich schon jetzt nur wegen des Essens auf Heiligabend. Mhhhhh….

Sportlich gesehen mache ich richtig gute Fortschritte. Ich glaube so gut im Training wie jetzt gerade stand ich noch nie. Für Diejenigen, die es nicht wissen: Ich war vor ca. zwei Jahren noch essgestört und vielleicht auch eeetwas zu motiviert im Sporttreiben. Ich habe damals zwar auch viele Muskeln gehabt, aber durch das wenige Essen sehr wenig aufbauen können. Ich möchte nicht sagen, dass ich jetzt Hulk bin, aber mein Körper bedankt sich auf jeden Fall bei mir für das gute Essen mit viel Ausdauer und Kraft beim Sport. Zudem zeigt die Waage ja auch immer weniger Gewicht an ohne dass ich mich dafür großartig anstrengen muss. Die ketogene Ernährung kriegt von mir zumindest einen ordentlichen Daumen hoch! Aber auch hier werden mir die Ladetage alle zwei Wochen denke ich sehr gut tun. Ich werde euch demnächst darüber berichten, wenn ich es mal ausprobiert habe.

Ich habe mir gedacht, da ich jetzt sowieso relativ oft das selbe esse und mir etwas die Kreativität und vor allem die Zeit fehlt immer was Neues zu versuchen, werde ich den Blog auf ein bis zwei Einträge pro Woche reduzieren. Dort fasse ich dann das zusammen, was wirklich spannend war oder wenn ich etwas cooles entdeckt oder gekocht habe. Natürlich werde ich dabei weiter jede Woche meine Messergebnisse berichten. Also bleibt dran. 😉

 

Eva

 

Alles weitere von mir gibt’s hier zu lesen.

 

2018-03-16T17:54:29+00:00

Kommentar hinterlassen

* Bitte bestätige, dass Du mit den Datenschutzbestimmungen zur Veröffentlichung Deines Kommentares einverstanden bist.

Ich stimme zu.