Ketogene Diät Erfolge: 28 Kilo abgenommen – und keine Wassereinlagerungen mehr

Ketoseportal.de » Ketogene Diät » Ketogene Diät Erfolge: 28 Kilo abgenommen – und keine Wassereinlagerungen mehr

Ketogene Diät Erfolge: 28 Kilo abgenommen – und keine Wassereinlagerungen mehr

Carmela berichtet über ihre Ketogenen Diät Erfolge: Wie sie mit ketogener Diät 28kg abgenommen hat und nebenbei ihre Wassereinlagerungen und Blutdruckprobleme losgeworden ist.

Name:  Carmela (Frollein vom Kiefernweg)

tägliche Makros: 23g Kh, 68g E und 160g F

Link: https://kiefernweg.net/

https://www.instagram.com/frolleinvomkiefernweg/

https://www.facebook.com/frolleinvomkiefernweg/

Kannst du erzählen, wie du zu ketogener Ernährung gekommen bist?

Ich bin eher zufällig darauf gestoßen. Anfang des Jahres hatte ich eine Fastenkur begonnen und fühlte mich nach ein paar Tagen ziemlich schlecht und schwach, sodass ich das Fasten brach und mit einer Art Slow Carb Ernährung weitermachte. Ich begann zu googeln und stolperte über die ketogene Ernährung und die „Nebenwirkungen“ in der Anfangsphase. Diese Nebenwirkungen waren identisch mit meinem Befinden während des Fastens und so wurde meine Neugierde geweckt. Meine erste Erkenntnis: Ich hatte in der Fastenphase unbewusst meine Glykogenspeicher geleert und da ich zu diesem Zeitpunkt auch keine Fette zu mir nahm, fühlte ich mich schwach und grippig. Mit diesem Hintergrundwissen wollte ich die Ketose nun bewusst herbeiführen und schauen, wie mein Körper reagiert, wenn ich ihm genügend Fett zuführte. Das war dann eigentlich der wirkliche Start in diese Ernährungsform und seitdem geht es mir auch wirklich gut damit.

Welche Fehler hast du gemacht, als du mit Keto angefangen hast?

Ich hatte (wie das halt so ist) Angst vor zu viel Fett. Man bekommt ja schließlich schon von Kindesbeinen auf eingehämmert: Fett macht fett. Das dann von heute auf morgen wieder abzustellen bzw. umzudenken, fiel mir am Anfang schwer. Ich hab allerdings recht schnell festgestellt … je mehr Fett ich esse, desto besser funktioniert die Abnahme.

Wie lange ernährst du dich schon ketogen?

Das ist inzwischen meine 13. Woche … also ungefähr drei Monate.

Kannst du eine deiner typischen Einkaufsliste mit uns teilen?

Na klar … eine typische Einkaufsliste sieht bei mir so aus: Salat, Salatgurke, Zucchini, Tomaten, Olivenöl, Käse, Rinderhack, Garnelen, Bratwurst, Salami, Eier, Butter, Quark 40%, griechischer Joghurt 10%, Sahne, Mandelmilch, Beeren. Ein-/zweimal im Monat bestelle ich mir dann noch verschiedene Mehle und Backmischungen für Brot und Brötchen.

Kannst du dein Lieblings-Ketose Rezept mit uns teilen?

Ich bin ja ursprünglich Konditormeisterin und hab eine Schwäche für Süßes, Schokoladiges und Selbstgebackenes … deshalb ist mein Lieblingsrezept natürlich ein leckerer Schokoladenkuchen, der Death by Chocolate Cake. Das Rezept findet ihr hier: https://kiefernweg.net/2017/08/21/death-by-chocolate-cake-zuckerfrei-low-carb-lchf-und-keto/

Was hast du gemacht, um abzunehmen, außer dich ketogen zu ernähren – Kaloriendefizit, Fasten, Sport, etc.?

Auweia … erwischt … ich hab eigentlich gar nichts gemacht, nur ketogen gegessen. Fasten in dem Sinne kommt für mich nicht mehr in Frage … ich esse, wenn ich Hunger bekomme. Allerdings immer nur bis 19 Uhr und dann erst wieder den nächsten Tag gegen Mittag. Was eigentlich dem intermittierenden Fasten 16:8 entspricht. Nur mache ich das nicht bewusst, sondern habe da wirklich keinen Hunger. Ein Kaloriendefizit habe ich natürlich auch, sonst würde das Ganze wahrscheinlich nicht wirklich funktionieren. Ich esse ca. 1800 Kalorien am Tag verteilt auf zwei bis drei Mahlzeiten. Sport mache ich bisher noch nicht … damit kann man mich jagen. Viel lieber laufe ich meine Runden mit meinem Hund durch Feld, Wald und Wiese. Das ist für mich genug sportlicher Ausgleich.

Wo hat deine Gewichtsabnahme dein Leben am stärksten beeinflusst?

Ich fühle mich leichter, gesünder und fitter. Ich hatte vor der Ernährungsumstellung starke Wassereinlagerungen in den Beinen. Die Beine spannten, schmerzten und fühlten sich schwer an. Das ist jetzt mit inzwischen sogar 28 Kilo (auf dem Bild sieht man mich mit -24 Kilo) weniger nicht mehr der Fall.

Hattest du mal ein Plateau – und wie bist du damit umgegangen?

Nein, ein richtiges Plateau hatte ich bisher noch nicht, aber immer wieder kleine Phasen, wo sich tagelang nichts tut. Für mich ist das nicht weiter schlimm, denn ich habe gemerkt, dass sich der Körper trotzdem verändert … auch, wenn es die Waage nicht anzeigt.

Wie schaffst du es, dich in schwierigen Zeiten zu motivieren?

Irgendwie macht mir die ganze Geschichte Spaß … sogar richtig viel Spaß. Ich denke, das ist es, was mich am Ball hält. Und wenn doch mal eine kleine Krise im Anmarsch ist, dann versuche ich mich einfach abzulenken. Ich hab inzwischen realisiert, dass diese Krisen nicht körperliches Verlangen, sondern eher so eine Kopfsache sind. Ja und wenn der Kopf dann abgelenkt wird, erledigt es sich meistens von alleine. Und wenn nicht … dann gibt es halt ne Handvoll zuckerfreie Gummibärchen oder Schoki.

Wie willst du dich ernähren, wenn du dein Ziel erreicht hast?

Hm … gute Frage … ich lass das alles mal auf mich zukommen. Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass ich bei kohlenhydratreduzierter Ernährung bleibe … ob das jetzt Low Carb, LCHF oder Keto ist, dass wird man dann sehen.

Außer abnehmen – merkst du noch weitere Vorteile von ketogener Ernährung?

Ja, nach jahrelanger Einnahme von Blutdruckmedikamenten konnte ich diese schon nach kürzester Zeit absetzen und habe seitdem einen Bilderbuch-Blutdruck, der sich sogar im optimalen Bereich eingependelt hat. Vorher hatte ich ständig Blutdruckkrisen und die Medikation wurde deswegen erhöht. Nach dem Absetzen der Medikamente hatte ich nicht einmal mehr große Schwankungen. Das ist jetzt fast drei Monate her und mir geht es hervorragend. Ja und mein Körper lagert nicht mehr so stark Wasser ein. Vor der ketogenen Ernährung hatte ich immer Wassereinlagerungen in den Beinen. Das habe ich jetzt nicht mehr.

Welche Nachteile hat ketogene Ernährung für dich?

Bei Festen und Feiern oder im Restaurant ist es nicht so einfach. Nicht jeder weiß über diese Ernährungsform bescheid und es kommt oft vor, dass ich dann leer ausgehe und später daheim esse. Das scheitert manchmal schon an einem einfachen Salat, weil da in der Salatsauce plötzlich Zucker mit drin ist. Es ist oft ein Problem, Extrawünsche erfüllt zu bekommen. Da wünsche ich mir ein wenig mehr Flexibilität.

Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel – und wenn ja, welche?

Nicht wirklich … ich nehme nur ab und an Magnesium bei Wadenkrämpfen.

Welche Süßstoffe verwendest du?

Erythrit, Xylit in Maßen.

Machst du Schummel- oder Ladetage – und wenn ja, was isst du dann?

Nein, das mache ich nicht … und ich kann euch auch ganz genau sagen, warum ich das nicht mache … mir tun Cheat Days nämlich gar nicht gut. Ich lagere sofort wieder Tonnen von Wasser ein und bekomme Heißhunger und Fressattacken. So ein Tag beschert mir bis zu drei Kilo mehr auf der Waage. Das ist es mir definitiv nicht wert.

Zählst du Kalorien?

Nein.

Wie hast du deine Makros berechnet?

Ich hab mich an 5% KH, 20% E und 75% F gehalten.

Wie hast du gemessen, ob du in Ketose bist?

Am Anfang mit Urinteststäbchen … inzwischen messe ich nicht mehr.

Wie lange hast du gebraucht, um in Ketose zu kommen?

Ich habe circa fünf Tage dafür gebraucht.

Wie gehen deine Freunde und Familie mit deiner ketogenen Ernährung um?

Sehr gut … meine Familie nimmt auf mich Rücksicht und meine Freunde finden es alle toll. Allerdings würden sie es selbst so nicht durchziehen.

Welches waren deine größten Herausforderungen, Kohlenhydraten zu widerstehen – und wie hast du es geschafft?

Meine größten Herausforderungen waren Brot und Nudeln. Ich als bekennender Brotjunkie und Pastaholic musste tatsächlich darauf verzichten. Nachdem ich mich aber informiert und ein paar tolle Shops gefunden hatte, gab es für all das eine Alternative.

Was isst du in Restaurants?

Ich esse in Restaurants häufig Steak oder Schnitzel mit Salat oder Gemüse. Manchmal auch Fisch oder Garnelen.

Was isst du wenn du unterwegs bist?

Wenn ich es vorher planen kann, dann hab ich immer Eier, Wurst und Käse dabei. Dazu ein paar Tomaten und ein Stückchen Gurke. Ansonsten gibt es das ja auch in jedem Supermarkt.

Was isst du wenn du Lust auf etwas Süßes hast?

Oh, da gibt es einiges … zuckerfreie Gummibärchen, Schokolade, Cookies, Muffins, Kuchen …o der worauf ich momentan total stehe … griechischen Joghurt mit Beeren oder selbstgemachtes, zuckerfreies Eis. Ach ja … hab ich schon Marmeladenbrot und Nougatcreme erwähnt? Wie ihr seht … da gibt es so einiges.

Welche Tipps hast du für Leute, die neu sind in Keto?

Informiert euch gut und haltet die ersten paar Tage durch. Danach wird es einfacher und läuft fast von selbst. Rechnet euch eure Makros aus und trackt euer Essen damit ihr nicht übers Ziel hinausschießt. Das ist gerade in der ersten Zeit sehr wichtig. Was auch noch wichtig ist … nehmt nicht gleich Nachbauten in euren Speiseplan auf. Die animieren nämlich oft zum „mehr als nötig“ essen. Ja und ganz wichtig … macht euch nicht mit ständigem Messen verrückt.

Wenn du von deinen Erfahrungen mit Low Carb, LCHF oder Keto berichten willst – melde dich bitte über unser Kontaktformular! Egal aus welchem Grund du dich so ernährst – Gewichtsverlust, Krankheiten, Alter, … deine Geschichte kann andere inspirieren oder motivieren mit Low Carb, LCHF oder Keto anzufangen oder durchzuhalten.

Du kannst deine Geschichte mit Namen oder auch anonym teilen. Wir verlinken dich gerne, falls du einen Blog hast!

2018-10-26T16:47:04+00:00

Kommentar hinterlassen

* Bitte bestätige, dass Du mit den Datenschutzbestimmungen zur Veröffentlichung Deines Kommentares einverstanden bist.

Ich stimme zu.