Low Carb und Ketose in Korea

Ketoseportal.de » Ketogene Ernährung » Low Carb und Ketose in Korea

Low Carb und Ketose in Korea

Low Carb und Ketose in Korea? Geht das in einem Land, in dem so viel Reis gegessen wird? Ich war über zwei Jahre immer wieder in Korea und habe es geschafft.

Nachdem ich eben im Fitnessstudio einen verzweifelten Low Carb Fan getroffen habe, dachte ich mir, es wird Zeit aufzuschreiben, wie ich es geschafft habe. Die Low Carb Anhängerin meinte, sie weiß nicht, was sie essen soll. In der Kantine gibt es nur Reis und Kimchi und Suppe. Zu Hause isst sie Proteine und Gemüse. Weiß aber nicht, wie sie das im Korea schaffen soll.

Ich hab ihr versprochen, dass ich ihr die Restaurants aufschreibe, die ich gut fand für Proteine und Gemüse.
Liebe Valery, hier ist die Liste! Danke dass du mich motiviert hast, endlich diesen Artikel zu schreiben!
(Dear Valery, this is the list! Thanks for motivating me to finally write this article. You will find the Changwon restaurant list further down. I am sorry I write this in German. You guys have so much valuable information on ketogenic eating already in English. We are lacking that breadth and depth in German though. There is always Google Translate…)

Lowcarb und ketogen essen in Korea – Buffets

Die für mich sicherste Alternative sind Buffets. Da hat man zwar die Versuchung, kohlenhydratreiche Dinge zu essen. Aber es gibt immer ausreichend Protein und Salat oder Gemüse für Low Carber und Ketarier. Was außerdem wichtig ist: man kann soviel essen wie man will. Bei manchen Restaurants ist es zwar möglich, nur Fleisch und Gemüse zu bekommen. Koreaner essen aber viel kleinere Portionen, zumindest verglichen mit Martin und mir. Wir machen ja oft auch Intermittent Fasting und essen nur ein oder zweimal am Tag. Dann reicht mir eine Spatzenportion nicht.

Meine Favoriten für Buffets sind Ashley, 7 Springs und Hot Pots:

  • ashley-ketose-buffetAshley

    Ashley ist eine Buffetkette. Es ist als amerikanisches Buffet ausgewiesen. Da es aber eine koreanische Kette ist und manches Essen auch koreanisch angehaucht ist, würde ich es nicht als 100% amerikanisch bezeichnen. Es gibt vieles, was nicht Low Carb ist: Kuchen, Früchte, Nachtisch, Nudeln und Pizza. Wer versucht ist, hier einen Carb Up zu machen: es lohnt sich kaum. Der Kuchen und Nachtisch sieht zwar super aus, schmeckt aber fast nie so gut wie er aussieht. (Ich gebe zu, ich habe für euch vorgetestet.) Auch die Pizza und die Spaghetti kommen mit Essen bei einem guten Italiener nicht mit. Was ich am besten fand, waren die Früchte. Die sind zwar meist gefroren, aber trotzdem lecker.
    Was ich traumhaft fand: die Ribs. Mir läuft das Wasser zusammen, wenn ich nur daran denke. Selbst in den USA bekommt man nicht immer so gute Ribs. Die Soße ist wahrscheinlich nicht ganz kohlenhydratarm. Wenn du also nicht aus der Ketose fliegen willst, am besten Ribs mit wenig Soße nehmen oder Soße abtupfen. Tücher kannst du dir auch nachholen. Ansonsten gibt es noch Hühnchen und viele Salate und Gemüse.
    Wasser ist inklusive in Ashley, genauso wie Tee und Kaffee. (Softgetränke sind auch kostenlos, aber es gab in den Ashleys, in denen ich war, keine Lightgetränke.) Wein kostet einen geringen Beitrag mehr und dann könntest du soviel Wein trinken wie du willst. Es gibt trockenen und halbtrockenen Wein. Ob der was taugt, kann ich nicht sagen – nie probiert.
    Das Ashley in Changwon ist übrigens nur eine sehr kleine Version. Es gab keine Ribs und mir haben auch andere Salat und Protein-Optionen gefehlt, die ich sonst gefunden habe.

  • 7springs-ketose-lowcarb7 Springs

    7 Springs ist eine koreanische Buffetkette mit wechselndem Angebot. Am Wochenende sind die Restaurants meist durchgehend geöffnet und etwas teurer. Dafür haben sie ein paar Gerichte mehr zur Auswahl.
    Manchmal haben sie eine Auswahl zum Niederknien und Anbeten. Manchmal ist die Auswahl für Ketarier mit europäischen Essensvorlieben beschränkt. Wenn du dir nicht sicher bist: freundlich nachfragen, ob du kurz reinschauen darfst. Das hat mir bisher noch kein Buffetrestaurant verwehrt.
    Es gibt verschiedene Fleischsorten und manchmal auch Meeresfrüchte und Fisch. Außerdem haben sie Gemüse und eine große Auswahl an Salaten. Auch Walnüsse habe ich schon auf den Salaten gefunden.
    Kaffee und Softgetränke sind inklusive, aber leider gibt es keine Light Versionen.
    Auch wenn es schwierig wird: halte dich von den Kuchen und dem Eis fern. Wir haben es getestet: die Kuchen sind wirklich nicht so lecker und das Eis ist bestenfalls durchschnittlich.

  • Hot Pot

    Das ist nicht eine spezielle Kette, sondern eine Art von Restaurant, die ich in China und Korea häufig gesehen habe. Du erkennst diese Restaurants daran, dass sie eine Herdplatte in der Mitte des Tisches haben. Wobei das manchmal auch ein Grillrestaurant sein kann… am besten mal schauen, ob irgendjemand im Restaurant einen Topf mit Brühe auf dem Tisch stehen hat.
    Du bekommst einen Topf mit Brühe (wahrscheinlich Rindfleischbrühe, sonst wäre es super für Veganer!) und da kannst du nach Belieben dein Essen drin köcheln. Je nach Restaurant bestellst du Fleisch, Meeresfrüchte oder Gemüse und Pilze. Meist bezahlst du für das Fleisch, dass in die Brühe kommt (davon gibt es dann auch nur 80-120 Gramm) und das Gemüse zum in die Brühe tunken ist All-You-Can-Eat. Die meisten koreanischen Hotpots haben außerdem noch ein Buffet mit Salaten, Pizza, Pasta oder Suppe sowie Nachtisch.

Koreanische und internationale Buffets

Es gibt viele weitere koreanische und internationale Buffet Restaurants. Meist findest du diese in großen Shoppingcentern. Ich habe schon welche im Kellergeschoss gefunden und irgendwo zwischendrin. Meist sind die Buffetrestaurants aber in den obersten Stockwerken.
Bisher hatten alle irgendwelches Fleisch oder Fisch zur Auswahl und Gemüse oder Salat. Frag nach, ob du dir das Buffet ansehen kannst, bevor du dich setzt.

Koreanisch essen für Ketarier

koreanischer-grill-lowcarbEs gibt sehr viel leckeres koreanisches Essen, aber auch für den deutschen Gaumen sehr ungewohnte Gerichte.

Koreanische Grills

Was relativ sicher ist: Koreanische Grills. Im Landesinneren empfehle ich Grills mit Rind- oder Schweinefleisch. Das Fleisch ist lecker und das günstige sehr fettig. An sich ist das nicht schlimm für Ketarier. Aber selbst für mich war es manchmal zu viel Fett. Außerdem sollen sich in Fett von Nicht-Bio-Fleisch ungesunde Stoffe sammeln. Eventuell etwas mehr ausgeben und das teurere bestellen.
An Küstenstädten wie in Busan gibt es hervorragenden Fisch und Meeresfrüchte. Wenn du diese gegrillt bekommen kannst – sehr lecker.

Normalerweise bekommst du in den Grills jede Menge kleine Tellerchen mit Essen mit frischen Dingen wie Salat und / oder eingelegten oder fermentierten Lebensmitteln. Kimchi, Gurke und Salat ist für Ketarier ok. Bei den anderen Sachen urteile ich je nach Aussehen. Das ist allerdings etwas riskant für Leute, die unbedingt in Ketose bleiben wollen.

Tip: Kimchi schmeckt besser, wenn du es an die Seite des Grills legst, so dass das Grillfett darüber laufen kann.

Koreanisches Essen für Abenteurer

Ketogen, aber nur für Abenteurer: eingelegte Käfer (Martin meint, die schmecken nussig). Die bekommt man bei manchen Restaurants als Beilage sowie bei vielen Essensständen zu Festlichkeiten. Ich habe auch eingelegten Oktopus probiert – zum Frühstück. War mir etwas zu heftig.

Letzte Rettung für Low Carber: Bulgogi

Was immer lecker war, egal wo: Bulgogi. Gibt es in der Rindfleischversion, aber auch aus anderen Fleischsorten. Leider hat Bulgogi relativ viele Kohlenhydrate. 4 bis 12 Kohlenhydrate pro 100 Gramm Bulgogi solltest du rechnen. Bulgogi habe ich bisher in jeder koreanischen Stadt gefunden. Wenn du also nicht weiter weißt, bestell dir eine oder zwei Portionen Bulgogi und iss etwas Kimchi dazu.

Indische Restaurants

Ich habe selbst außerhalb von Seoul öfter indische Restaurants gefunden. Diese waren meist von Indern geführt, was für mich ein Qualitätsmerkmal ist. Ich esse indisch am liebsten bei Indern, Italienisch am liebsten bei Italienern, etc.
Das Essen war immer sehr lecker. Entweder ich habe noch Gemüse extra bestellt oder das Curry ohne Beilage (wie Gemüse, Reis und Brot) gegessen. Nachteil ist nur, dass mir die Portionen immer zu klein waren.

Mexikanisch

Mexikanisches Essen gibt es auch in mehreren Städten in Korea. Fleisch und Salat sind ketogen, aber leider bekommst du oft auch Tacos dazu. Wenn das Personal etwas Englisch sprichst, kannst du fragen, ob sie Brot, Reis oder Bohnen durch etwas Salat, Gemüse oder Käse tauschen können. Das sehr nette Personal eines kleinen mexikanischen Restaurants in Hongdae (Seoul) sprach zwar kaum Englisch, aber sie haben mir trotzdem einen Taco aus Käse gebrutzelt.
Das meiste mexikanische Essen war lecker. Nicht original mexikanisch, aber lecker.
Auch hier galt für mich: Portionen zu klein. Ich brauche mindestens zwei Gerichte um satt zu werden. Martin eher drei. Das mag aber nicht für jeden gelten; wir sind verfressen.
Leider ist mexikanisches Essen nicht billig in Korea, so wie die meisten internationalen Gerichte. (Sei froh, dass du keine Pizza isst als Ketarier. Eine für deutschen Geschmack mittelmäßige Pizza kostet durchaus mal 25 bis 30 Euro.)

Steakrestaurants

Du findest Outback und andere Steakhäuser in Seoul und außerhalb. Leider sind diese extrem teuer. Ich habe keine tollen Angebote gefunden wie in den USA und auch keinen Mittagstisch wie in Deutschland. Beim Outback kann ich auch sagen, dass die Qualität des Essens weit unter der in den USA war. Und das, obwohl das Essen viel teurer war.

Was ich richtig gut fand: Brasilianische Steakrestaurants. Davon gibt es mehrere in Seoul. Du zahlst einmal und bekommst Sättigungsbeilagen (inklusive etwas Gemüse oder Salat) entweder als Buffet oder auf den Tisch. Dann kommt ein Kellner mit einem Spieß mit Würstchen. Dann kommt einer mit einem Spieß mit fettigem Fleisch. Dann kommt einer mit einem Spieß mit Filet. So geht das immer weiter, bis du irgendwann nicht mehr kannst. Das Fleisch schmeckt viel besser als zum Beispiel bei Outback und du musst dir keine Sorgen machen, dass du nicht satt wirst. Du musst übrigens bei dem Brasilianer nicht jedes Fleisch essen. Wenn es etwas gibt, was dir nicht zusagt, kannst du auch mal eine Runde aussetzen.
Die brasilianischen Steakrestaurants gibt es übrigens nicht nur in Itaewon (Seoul), sondern auch in einigen anderen Vierteln. Frag am besten dein Hotel, ob sie eins in der Nähe kennen oder für dich suchen können. (Koreanische Internetseiten sind meist nur auf koreanisch. Du hast also wenig Chancen, selbst eins zu finden.)

Low Carb essen in Pubs

Pubs haben oft Chicken Wings und Salat, was mich schon bei manchen Treffen mit Kollegen gerettet hat. Essen ist da allerdings meist nicht sehr günstig, bzw. die Portionen nicht so groß. Wieviele KH die Soße der Chicken Wings hat ist ebenfalls eine spannende Frage für Ketarier. Lecker waren die Chicken Wings und die Salate alle, die ich probiert habe.

Chicken & Hof

Bis spät geöffnet, bieten diese koreanischen Restaurants Hühnchen und Bier. Wer gerne Bier mag, wird hier wahrscheinlich zu sehr in Versuchung geführt. Ich habe nicht getestet, ob es Low Carb Bier gibt. Da es aber sogar schwer ist, Light Cola zu finden in Korea, wird das mit Bier nicht einfacher.
Die Hühnchen sind meist paniert und nicht für Keto geeignet.

kimchi-ketose-ketoseportal

Hier wird gebraut, was es fast immer und überall in Korea gibt: Kimchi!

Supermärkte

Essen in Supermärkten ist im Allgemeinen teurer als in Deutschland. Butter 8-25 Euro, Joghurt 2-8 Euro (ich habe keinen Vollfettjoghurt mit wenigen KH gefunden, deswegen nicht so toll für Ketarier), Sahne 4-5 Euro für 500ml, Sashimi 10 -25 Euro, Erdbeeren mindestens 10 Euro das Kilo, etc.
Deswegen gehe ich oft lieber in Restaurants. Da ich mich aber nicht 3 mal am Tag für die komplette Reise in Buffets vollstopfen will,  sind Supermärkte eine gute Alternative. Milchprodukte sind zwar oft sehr teuer, aber es gibt viel fertiges Essen da zu kaufen. Hier ist das, was ich schon probiert habe:

  • Sashimi
  • Gänsekeule (Vorsicht vor der Glasur, die sieht zum Teil sehr zuckerlastig aus. Eventuell die Haut nicht mitessen)
  • Gebratenes Hähnchen
  • Erdbeeren (wenn ich keinen Mixer hatte, habe ich die auch schon mit flüssiger Sahne gegessen)
  • Sahne
  • Olivenöl (hab ich mitgenommen in Restaurants und da auf die Salate getan)

In kleinen Supermärkten an Bushaltestellen und Bahnhöfen habe ich auch schon gekochte Eier gefunden. Eigentlich mag ich gekochte Eier gar nicht, aber diese waren irgendwie gekocht und trotzdem weich.
Es gibt auch allerlei getrocknete Fleisch- und Meeresfrüchteprodukte in den Supermärkten sowie getrocknete Algen. Die Algen habe ich probiert – nicht mein Fall. Den getrockneten Fisch und das Fleisch nicht. Wer den Mut hat, diese in Korea zu probieren: sagt mir, wie es geschmeckt hat!

Extra Tips für Low Carb und Ketose in Korea

Vegane Ketarier

Soweit ich von Veganern gehört habe, ist es sehr schwierig, in Korea vegan zu essen. Wenn du also nicht selbst kochst, wirst du als veganer Ketarier wenig finden. Am besten nimmst du dir sehr viel veganes Proteinpulver, Olivenöl und Kokosöl mit…

Restaurants in Korea finden

Falls du dich nicht auf die Suche begeben willst, sondern einen Tipp für ein Restaurant bekommen oder eins in Tripadvisor gefunden hast: lass dir die Adresse genau aufschreiben. Ich hatte noch nie so viele Probleme, dass Taxifahrer einen Ort nicht gefunden haben wie in Korea. Sie haben mich dann oft einfach herausgelassen und mich suchen lassen. (Einer hat auch eine Weile gesucht, die Zentrale mehrmals angerufen und wollte mir sogar einen Teil des Geldes zurückgeben, als wir dann doch am richtigen Ort angekommen sind.)
Oft sind Restaurants nicht im Erdgeschoss, sondern irgendwo in den oberen Stockwerken versteckt. Mit koreanischen Restaurantnamen werden dir auch die Schilder an den Häuserwänden nicht helfen; hier hilft explorieren. Im Zweifelsfall immer einen Zettel dabei haben mit dem koreanischen Namen und herumzeigen, bis du da bist.

Verführung durch Kohlenhydrate

Koreaner können übrigens hervorragenden Nachtisch und sehr leckere Kuchen; die sind aber selten Teil eines Buffets in der Preisklasse. Ein leckerer Kuchen kostet ungefähr 5 Euro das Stück in einem Cafe. Selbst wenn ihr euch den Zuckerschock antut, weil ihr nicht warten könnt auf den Low Carb Kuchen zu Hause: es sind nur ein paar von den teuren Kuchen sehr lecker, die meisten sind so lala.  Wenn du weißt, dass du manchmal großen Hunger auf Süßes hast, kaufe dir lieber eine Schokolade. Lindt 90% dunkle Schokolade gibt es auch in großen koreanischen Supermärkten – wenn auch zum Teil doppelt so teuer wie in Deutschland (PS: Die kannst du auch einfach hier kaufen: Lindt Excellence 90% Dunkle Schokolade 100G)

Was Carb Ups auch nicht wert ist, ist das meiste Brot und die meisten Backwaren wie Kekse, Croissants und Brötchen. Koreaner haben einen anderen Geschmack, was das anbelangt. Bringt dir vielleicht ein paar ketogene Kekse mit oder sogar ketogene Brötchen. (Ich kann nicht versprechen, dass es im Zoll zugelassen ist. Ich habe aber schon Sachen mitgenommen und noch nie Probleme gehabt.)

Pizza und Pasta sehen meist super aus, sind aber auch anders als das, was wir aus Italien so lieben. Die Gerichte werden nun mal an den lokalen Geschmack angepasst.

Ketarier in Seoul

Es gibt 7 Springs in Seoul und Ashley sowie viele andere Buffet Restaurants. Seoul ist riesig, daher wird es für dich wichtig sein, etwas in deiner Nähe zu finden. Frage am besten in deinem Hotel nach Buffetrestaurants in der Nähe oder wenn du beruflich unterwegs bist – deine Kollegen.

Die Auswahl der Buffetrestaurant ist oft sehr teuer und daher nicht unbedingt der Ort, wo man jeden Tag essen gehen würde. (Viele Buffetrestaurants bei Tripadvisor haben übrigens nur Frühstücksbuffet. Also genau lesen, bevor du dich auf volle Teller freust und es dann nur a la carte gibt.) Es gibt aber viele mehr. Nur sind die schwer zu finden, weil sie nicht auf Tripadvisor unter „Buffet“ sind und auch nur eine koreanische Webseite haben.

Low Carb in Jeonju

In der Innenstadt gibt es mehrere Buffets, unter anderem auch ein Ashley, ein Hot Pot Buffet und ein Buffet mit koreanischen Gerichten und Sushi (da lasse ich den Reis weg…).

Ketogen essen in Changwon

Hot Pot Buffet (Erdgeschoß im City 7, bei Pullmann Hotel)

Plus Buffet (3. Stock im City 7, bei Pullmann Hotel)

7 Springs (2. Stock im City 7, bei Pullmann Hotel)

Daewoo

Elena Kitchen

Buffet in Home Plus

Ashley

Gyeongju

Wir waren nur ein Wochenende da und im Ashely essen. Es ist in einem große touristischen Komplex. Es gibt allerdings noch mehr Buffetrestaurants in der Stadt.

bulgogi-ketose-lowcarbRest von Korea

Die meisten Orte haben irgendwelche Buffetrestaurants. Du musst eventuell ein bisschen erklären, was genau du meinst. Falls das nicht geht, gibt es immer koreanische Grills und Bulgogi.

Ketogenen Kaffee finden in Korea

Wenn du schon fettadaptiert bist, kannst du ja mehr als 20 Kohlenhydrate am Tag zu dir nehmen. Dann ist auch mal ein Kaffee mit Milch in Ordnung. Ansonsten bekommst du schwarzen Kaffee in einem der vielen C&V Läden für etwa einen Euro – kalt und mit Eis. Ist aber meist Fertigpulver. Starbucks gibt es, aber auch viele asiatische Kaffeeketten wie Cafe Bene, Rubandor, Paris Baguette, etc. – und natürlich einzelne kleine Cafes. Der Kaffee hier ist sagenhaft. Koreaner wissen, wie man Kaffee macht. Als echte Kaffeejunkies trinken sie ihn heiß oder kalt. In jedem Laden sind Kaffeevariationen auch mit Eiswürfeln zu haben. Mit Flavdrops oder Vanille Stevia finde ich das übrigens eine gute Alternative zu Eiscreme oder anderen Süßigkeiten im Sommer.

Americano (schwarzer Kaffee) wird meist mit Espresso gemacht und dann mit Wasser aufgefüllt. Ist leckerer und vor allem magenschonend im Vergleich zu gebrühtem Kaffee. Cafe Latte oder Cappuccino ist die Alternative mit Milch und ebenfalls extrem lecker. Was ich noch nicht herausgefunden habe: aus was der Milchschaum bei kalten Milchkaffeegetränken besteht. Da ist irgendwas drin, was die Konsistenz und den Geschmack verändert – und als Ketarier ahnt man dann schon, dass das wahrscheinlich irgendwie mit Kohlenhydraten zu tun hat.

McCafe gibt es in Korea natürlich auch. Bei McDonalds ist der Cafe Latte übrigens ohne Milchschaum und auch mehr als einen Euro günstiger als in den schicken Cafes. Ist eine sicherere und günstige Alternative. Leider aber nicht so lecker wie die von den Cafe Bene, Rubandor oder Paris Baguette. (Wenn dich der Geruch von Brot und Backwaren verführt, solltest du nicht ins Rubandor oder Paris Baguette gehen. Das meiste Zeug da schmeckt zwar für einen deutschen Geschmack nicht soo dolle. Aber der Geruch ist verdammt verführerisch.)
Der Americano beim McCafe muss dagegen leider normaler Kaffee sein und nicht mit Wasser gestreckter Espresso. Sonst würde mein Magen nicht schon beim ersten Schluck meckern, dass ihm das Gebräu zu heftig ist.

Sahne in Korea

Vorsicht mit Sahne! Starbucks hat im Gegensatz zu den USA leider gar keine. In den anderen Cafes und Hotels ist Sahne meist ein Gemisch aus Pflanzenfetten und wer weiß was noch. Könnte daran liegen dass dieses Pflanzenfettgemisch günstiger ist als echte Sahne ist und viele Asiaten Probleme haben, Milchprodukte zu vertragen.
Wenn du genau hinsiehst, erkennst du, dass es keine Sahne ist. Verlass dich nicht darauf, nachzufragen, ob es Sahne ist oder die Sahne Zucker hat. Koreaner sind ein freundliches Volk, viele sprechen aber kein oder nur schlecht Englisch. Vielleicht erklärt das, warum ich ein „Ja“ oder „Nein“ auf eine Frage bekomme und später herausfinde, dass die Person keine Ahnung hatte, von was ich geredet habe. (Ich frage mich, ob es englischsprachigen Ketariern in Deutschland ähnlich geht.)
(Als Beispiel zur Freundlichkeit: ich sitze seit ein paar Tagen im Cafe Rubandor in Changwon um zu arbeiten. Das ist einer der wenigen Orte, wo ich in der Sonne sitzen kann – wenn ich einen der Tische verschiebe. Koreaner mögen es nicht so gerne in der Sonne zu sitzen. Heute hat mir die nette Verkäuferin als Geschenk etwas Kuchenartiges mit auf das Tablett gestellt. Nachdem sie „Kohlenhydrate“ leider nicht verstand, habe ich mit Mimik und Gestik versucht ein Weinen zu imitieren und meinte, dass ich in dem Laden leider gar nicht essen kann. Aber das Geschenk rührt mich trotzdem.)

Keto Kaffee in koreanischen Hotels und Kantinen

Viele Hotels haben einen Wasserkocher und Kaffee in den Zimmern. Der Kaffee ist entweder Instant Kaffee oder Kaffeebeutel. Ja, du hast richtig gelesen. Kaffeebeutel. Sieht aus wie ein Teebeutel, ist aber Kaffee drin. Dieser Kaffee ist sehr schwach auf der Brust und schmeckt nicht besonders. (Allerdings reagiert mein Magen auch nicht so sehr darauf wie auf den McDonalds bzw. McCafe Kaffee.) Aber immerhin ist es Kaffee und ketogen. Das kann man vom Instant Kaffee selten sagen. Die meisten Instant Kaffees in Hotels und Kantinen kommen fertig verpackt mit Zucker und Milchpulver. Hat beides zu viele Kohlenhydrate für einen Ketarier.
Leider wirst du das nicht vorher erkennen, da die Packungen meist komplett in koreanisch sind. Ich habe mich noch nicht an die große Auswahl von Instant Kaffee in den C&V Geschäften und anderen kleinen Lebensmittelläden getraut. Aber ich kann mir vorstellen, dass da oft auch Zucker und / oder Milchpulver drin ist. Du kannst natürlich einen koreanischen Freund fragen oder den Ladenbesitzer, wenn der Englisch kann. Vielleicht findest du auch Nährwertangaben.
Ich habe schon so spaßige Dinge getan wie versucht, das weiße Pulver (Zucker und Creamer) durch Schütteln vom Kaffee zu trennen. Es ist meist schwerer als der Instant Kaffee. Ist die Mühe aber nicht wert, weil der Instant Kaffee nicht mal gut schmeckt in Hotels und Kantinen.

Ich habe mir Instant Kaffee aus Deutschland mitgebracht und sogar Kaffeesahne. Die haltbare Kaffeesahne hat zwar leider nur 10% statt 32%. Aber die Sahne in Korea ist extrem teuer (3-5 Euro für einen halben Liter) und sie schmeckt nicht so gut wie die Sahne in Deutschland. (Das muss ich leider auch von der Milch und Butter sagen.)

Was du aus Deutschland auf deine Reise mitnehmen kannst

lowcarb-ketose-korea-reise

Für den Fall, dass du nicht so viel Glück hast mit dem Essen finden, ist es immer gut was dabei zu haben!

Da ich viele Male in Korea war, habe ich verschiedenes ausprobiert und mitgenommen. Ich hatte nie die Liste unten komplett dabei, sondern habe verschiedenes ausprobiert – je nachdem, wie lange ich da war, ob Sommer oder Winter, etc. Ich führe sie komplett auf in der Hoffnung, dass etwas dabei ist für dich:

  • Kaugummis
    Die in Korea schmecken anders als in Deutschland und Martin mag die koreanischen überhaupt nicht.
  • Proteinpulver Schoko
    Ist meine Lieblingssorte. Auf Reisen gehe ich lieber auf Nummer sicher. Du kannst es hier bestellen: Multipower 100% Pure Whey Protein, Rich Chocolate, 2 kg
  • Kakao
    Für das Proteinpulver. Ich mag es sehr schokoladig. Reiner Kakao ist hier in Korea sehr schwer zu bekommen und teuer.
  • Nahrungsergänzungsmittel
    Egal ob du dich gerade auf Ketose umstellst und Elektrolyte dabei haben solltest oder ob du regelmäßig etwas zu dir nimmst: Nahrungsergänzungsmittel sind sehr teuer in Korea und du verstehst selten, was auf der Packung steht. Gehe also sicher, dass du alles dabei hast, was du brauchst.
  • Heilerde
    Manche schwören auf Heilerde, wenn sie unbekanntes Essen und Dinge, die nicht Bio sind und potentiell nicht so gesund sind. Heilerde ist aber wahrscheinlich nicht stark genug für einen Reisedurchfall.
  • Instant Kaffee
    Ich habe verschiedene Marken ausprobiert, teure und günstige. Der hier ist zwar nicht billig, aber geschmacklich mein absoluter Favorit:
    Für kurze Reisen in kleine Beutelchen abgepackt: Nescafé Typ Espresso Sticks
    Für längere Reisen im Glas: Nescafé Typ Espresso Glas
    Bei Amazon kann ich nur den 6er Pack finden.  Im Glas abgepackt bekommst du ihn aber auch im Lebensmittelhandel. Ich habe den Instant Espresso sowohl schon bei Kaufhof Galeria gefunden als auch bei Rewe.
  • Kaffeesahne, haltbar
    Wenn du viel herumreist oder keinen Kühlschrank hast: lieber die kleinen Einzelpackungen nehmen als eine Flasche. In Box verpacken, sonst könnte die Kaffeesahne den Rest deines Kofferinhaltes verzieren, wenn etwas dagegen kommt. Nicht im Handgepäck mitnehmen – außer eventuell zwei oder drei kleinen Packungen für den Flug.
  • MCT ÖL
    Ich wüsste nicht mal, ob man das überhaupt bekommt in Korea. Ich packe mir etwas ab in eine kleine Thermosflasche aus meiner Literpackung Hansa Vital MCT- Öl. Obwohl die Thermos dicht sein soll, packe ich sie nochmals in eine Plastiktüte, bevor ich sie in den Koffer lege. Irgendwie hat es etwas Öl auch schon aus der Flasche geschafft, wahrscheinlich durch den Druck beim Fliegen. Da war ich froh, dass das Öl durch die Plastiktüte doppelt verpackt war und nicht über meine Kleider gelaufen ist. Wichtig: nicht ins Handgepäck, außer es ist in einer Verpackung unter 100ml. Es sollte erkennbar sein, dass es weniger als 100ml sind; unbeschriftete 100ml Verpackungen werden trotzdem gerne konfisziert. PS: Gutes MCT-Öl bekommst du hier: ACTIVEVITAL MCT Oil 500ml neutral
  • Ghee
    Muss im Gegensatz zu Butter nicht gekühlt werden, bis du sie anbrichst. Selbst danach übersteht sie ein paar Stunden außerhalb des Kühlschranks, wenn du vor Ort herumreist.
    Ist eine gute Alternative zu Butter, vor allem weil die Butter in Korea extrem teuer ist: im Schnitt 10 Euro für eine normale Butter, 25 Euro für eine Biobutter. Ich habe bisher nur die nicht so teure koreanische Butter probiert, die schmeckt leider gar nicht. Du kannst sie vorher hier bestellen: Finck Naturkost – Bio Ayurveda Ghee, 480g. Wichtig: nochmals in eine Plastiktüte packen und nicht ins Handgepäck geben. Ausnahme: klar gekennzeichnete Verpackung unter 100ml. Potentiell flüssig werdende Stoffe und cremeartige Stoffe werden am Flughafen eingesackt. Martin haben sie sogar schon ein verpacktes Snickers-Eis weggenommen.
  • Kokosöl
    Super für ketogenen Kaffee, aber auch als Körper- und Haaröl geeignet.
    Falls du keine komplette Packung brauchst, kannst du dir auch etwas abfüllen in eine kleine Box. Gehe aber sicher, dass die dicht ist. Für den Fall, dass sich das Kokosöl zwischendurch verflüssigt. Pack das Kokosöl in eine Tüte und tu sie in das aufzugebende Gepäck. Ins Handgepäck darf sie nur in einer gekennzeichneten Verpackung unter 100ml. Besonders zu empfehlen ist das hier: Ölmühle Solling Bio Kokosöl nativ
  • Olivenöl
    Gutes Olivenöl zu bekommen ist (fast) nirgendwo einfach, weil es meist gestreckt ist mit minderwertigen Ölen. In Korea ist kalt gepresstes Olivenöl horrend teuer und ich weiß noch nicht mal, ob es echt ist. Deswegen bringe ich mir öfter etwas Olivenöl abgepackt in Silikon Behältnissen mit.
    Ich habe meine in der Lebensmittelabteilung gekauft irgendwo in den USA. Wichtig ist, dass deine Reisebehälter für Lebensmittel geeignet sind. Diese hier sind bezahlbar und sollen „Food Grade“ sein: Silikon-Behälter
    Zur Sicherheit nochmals in eine Plastiktüte packen.
    Mein Olivenöl verwende ich oft auch zum Abschminken und als Körper- oder Haaröl.
  • Kleiner Standmixer
    Zum Beispiel für ketogenen Kaffee und Shakes aus Salat und rohen Eiern. Damit er nicht kaputt geht, habe ich ihn ins Handgepäck getan. Ich hatte viel Spaß am Flughafen Frankfurt. Dort haben sie die stark bewaffnete Polizei zur Verstärkung geholt. Sprengstofftest gemacht. Und sie haben den Mixer angemacht, um zu prüfen, ob es tatsächlich ein Mixer ist. Da sie ihn hingelegt haben dazu, statt ihn hinzustellen, ist er wild auf dem Stuhl gewirbelt und wäre fast heruntergefallen. Sehr gute Bewertungen hat dieser hier: Aicok 4-in-1 Stabmixer
  • Handmixer
    Ich wollte mir den Platz für den Standmixer sparen und habe einen Handmixer mitgenommen. Ketogener Kaffee geht damit auch. Shakes mit Gemüse oder Salat aber nicht.
    Ich habe den Braun Multiquick, weil der nicht nur mixt, sondern auch Sahne schlagen und zerkleinern kann: Braun MultiQuick
  • Handrührer
    Wenn ich weder Standmixer noch Handmixer mitnehmen will, habe ich zumindest immer einen Handrührer dabei. Damit kann ich Proteinpulver in Wasser oder Joghurt mischen. Keto Kaffee wird natürlich nicht ganz so gut damit.
  • Box
    Ich habe mir zwei Silikonboxen gekauft, die zusammenlegbar sind und auch schon Messer, Gabel und Löffel haben: Faltbare Silikon-Vesperbox mit Multifunktionsbesteck und Faltbare Silikon-Vesperbox mit 2 Kammern
    Du kannst aber auch irgendwelche anderen Boxen nehmen. Es sollte aber nicht das billigste Plastik sein. Ich hatte mir von Ikea das große superbillige Boxenset gekauft. Die Box hat nicht einmal den ersten Flug überstanden.
  • Besteck
    Egal ob Plastik Besteck oder Camping Besteck – irgendwas solltest du dabei haben, was Flüssiges und Festes zu deinem Mund bringt und auch etwas, das Schneiden kann.
  • Scharfes Messer
    Das Plastikbesteck aus der Silikonbox ist zwar zum Essen ganz ok, aber es gibt immer Fälle, wo ich mal ein ordentliches Messer brauche. Zum Beispiel zum Erdbeeren schneiden. Nicht vergessen: das Messer darf nicht ins Handgepäck!
    Ich habe mir das hier gekauft, da ich ein Fan von Keramikmessern bin: Keramik-Klappmesser
  • Keto Kuchen und Keto Kekse
    Entweder selbst backen oder kurz vor Abreise bestellen und mitnehmen. Kuchen und Kekse sollten leicht transportierbar sein, also nichts mit weicher Glasur, Kuchen, der schon beim Angucken auseinander fällt und Keksen, die schneller in Brösel zerfallen, als man essen kann.
    Das Keto Kuchen und Kekse mitnehmen habe ich einmal gemacht. Da ich dann aber gar nicht so Hunger auf Süßes hatte, ist das meiste vom Kuchen und den Keksen verschimmelt. Fand ich sehr traurig wegen der teuren Zutaten und dem Aufwand, den ich hatte, um den Kuchen zu backen. Seitdem nehme ich nur Schokolade mit. Die kann ich auch wieder nach Hause nehmen, wenn ich keine Lust auf was Süßes hatte.
  • Proteinriegel
    Ich selbst habe bisher noch nie einen Proteinriegel gegessen. Fürs Büro oder Trekking kann das aber eine gute Alternative sein, deswegen will ich die Option zumindest erwähnen. Diese hier sollen ganz gut sein: Protein Riegel Low Carb Q-Bar
  • Thermoskanne oder irgendein anderes Behältnis für Tee
    Nicht nur als Ketarier sollte man viel trinken. Aber wir achten da ja besonders drauf. Zum einen ist es mir zu langweilig, immer nur Wasser zu trinken. Zum anderen kann ich mit Tee trinken Wasser nicht nur leckerer machen. Das Abkochen tötet auch mögliche Bakterien. (In Indien mache ich Tee trotzdem nur aus Stillem Wasser aus der Flasche.)
    Meist habe ich eine große Thermoskanne oder meinen Monster-Thermosbecher dabei. Der fasst über einen Liter. (Leider habe ich den in den USA erstanden und kann ihn in Deutschland nicht finden. Ich bin mir sowieso nicht so sicher, ob ich meinen Rove Becher empfehlen würde, da er nicht immer dicht ist. Falls ich eine gute Alternative finde, poste ich sie.)
    Falls ich sehr aufs Gewicht achten muss, nehme ich ein leichtere Version der Teekanne mit: Camping Kessel
  • Teebeutel
    Ich trinke selten grünen oder schwarzen Tee unterwegs. Meist mache ich eine ganze Kanne, und das wäre mir dann doch etwas viel Koffein. Früchtetee und Kräutertee sind aber entweder schwer zu finden oder horrend teuer in Korea. Deswegen habe ich immer Tee aus Deutschland mit. Teebeutel wiegen ja kaum etwas. Falls mir die Schachteln zu viel Platz wegnehmen, nehme ich alle Teebeutel heraus und tue sie zusammen in eine Plastiktüte. Ist dann nur etwas nervig, zwei gleiche Tees für die Kanne zu finden.
    Yogi Schoko Tee mit einem Schuss Sahne ist für mich ein toller Ersatz für Süßigkeiten: Yogi Tee Schoko Mexican Spice
  • Thermosbecher für Kaffee
    Egal, ob ich mir vom Frühstück einen Kaffee mit aufs Zimmer nehme oder welchen für unterwegs brauche: Ein Thermos-Becher hält den Kaffee länger warm. Nachdem ich verschiedene Thermosbecher ausprobiert habe, ist das mein Favorit. Er ist tatsächlich auslaufsicher und wenn ich zu Hause bin, stelle ich ihn zur Tiefenreinigung  in die Spülmaschine: Emsa Isolierbecher
  • Reiseapotheke
    Anfangs bin ich ohne Reiseapotheke unterwegs gewesen. In Korea spricht aber kaum ein Apotheker Englisch und die Medikamente sind auch nur auf koreanisch ausgezeichnet. (Es kann allerdings auch viel Spaß machen, Krankheiten mit Körpersprache und rudimentärem Englisch zu erklären. Das ist ein bisschen wie Scharade. Ich hatte einmal viel Spaß, Verstopfung zu erklären.)
    Es ist schwer herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate in einem Medikament sind oder welche Nebenwirkungen und Risiken es hat. Daher solltest du dir Medikamente wie Schmerzmittel und Mittel gegen Durchfall oder Verstopfung mitnehmen. Darüber hinaus natürlich auch alle Medikamente, die du regelmäßig nimmst. Medikamente, die du ohne Probleme in der Apotheke bekommst in Deutschland könnten hier rezeptpflichtig sein. Außerhalb von Seoul ist es schwer, einen englischsprachigen Arzt zu finden. (Ich war bei einem Wirbelsäulenspezialisten für eine Schnittwunde am Bein in Changwon. Es war der einzig verfügbare englischsprachige Arzt zu dem Zeitpunkt, den das Hotel gefunden hat. Ich musste auch mal zum Frauenarzt in Changwon. Zum Glück hatte ich mir vom Hotel „Blasenentzündung“ auf ein Papier schreiben lassen. Damit bin ich dann im Krankenhaus hin- und hergelaufen, bis ich das richtige Stockwerk, die richtige Abteilung und den richtigen Arzt gefunden hatte.)
    Der Inhalt meiner Reiseapotheke sind ähnlich aus wie diese: Reiseapotheke
    Ich habe zusätzlich noch etwas fürs Immunsystem dabei, falls eine Erkältung im Anmarsch ist, sowie Mittel gegen Lippenherpes und Halsweh.
2018-03-16T13:06:41+00:00

Ein Kommentar

  1. Alex 1. März 2018 at 12:34 - Reply

    Das hört sich nach viel Arbeit an…

Kommentar hinterlassen