Tag 12 – Routine und Planung

Tag 12 – Routine und Planung

Letzte Trainingseinheit in dieser Woche. Nach sieben Tagen ohne Rest Day freue ich mich, mal zwei Tage abzuschalten.

Das harte Training und die Ernährungsumstellung haben mir in den letzten Tagen einiges abverlangt. Auch die Umstellung auf die gezielte ketogene Diät macht es nicht leichter. Essen wiegen und auf einzelne Mahlzeiten verteilen bin ich gewohnt. Aber das mit dem Timing und der strikten Kohlenhydrat-Grenze ist eine neue Herausforderung. Wenn ich in der Vergangenheit meine Makros nicht eingehalten habe, war das kein großes Problem. Am nächsten Tag besser darauf achten und weiter geht’s.

Während der anabolen Diät geht das nicht mehr so leicht. Zu viele Kohlenhydrate können dich aus der Ketose werfen. Da beginnt die Rechnerei jeden Tag aufs Neue. Neben Arbeit, Studium, Training und Freunden kann das durchaus nervig werden.

Meine Bewältigungsstrategie für das Problem: Routine und Planung. Ist zwar nicht jedermanns Sache, aber macht das Leben an manchen Tagen ein wenig leichter. Die „Was esse ich heute?“- und „Wieviel Kohlenhydrate hat das?“-Debatten können viel Zeit in Anspruch nehmen und viele Nerven kosten. Hast du einen genauen Plan, der deine Mahlzeiten für jeden Tag vorgibt, stellen sich solche Fragen seltener.

Mit dieser Strategie kommt es allerdings vor, dass deine Mahlzeiten weniger abwechslungsreich sind. Du wirst deinen Plan nicht unbedingt jede Woche umschreiben. Demnach findest du bestimmte Mahlzeiten häufiger auf deinem Teller.

Jeder muss seine persönliche Ideallinie finden. Es gibt nicht den einen, richtigen Weg. Wichtig ist, dass deine Ernährung nicht zum Nebenjob wird.

Wer, wie ich, zwei Restriktionen in seinen Ernährungsplan einbaut (Makros & Kohlenhydrate), sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Einschränkungen nicht dauerhaft sein können. Auf Dauer schleichen sich sonst Frustrationen ein und dann werden sämtliche Einschränkungen und gute Ideen über Bord geworfen.

Setze dir ein Ziel (vier Wochen, zwei Monate, …) und erlaube dir danach eine kurze Verschnaufpause. Nach dieser Zeit werden dich die positiven Veränderungen motivieren, direkt in den nächsten Zyklus zu starten. So gewöhnst du dich langsam an die neue Ernährung und lernst, wie du am besten damit klarkommst.

 

Meine Makros:

  • 201g Fett
  • 163g Eiweiß
  • 24g Kohlenhydrate + 20g/15g vor/nach der Trainingseinheit
  • 2760 kcal

 

 

David

 

 

Mein Keto-Tagebuch und meine Erfahrungen mit Keto und Sport findest du hier.

2017-10-19T12:39:20+00:00

Leave A Comment

* Bitte bestätige, dass Du mit den Datenschutzbestimmungen zur Veröffentlichung Deines Kommentares einverstanden bist.

Ich stimme zu.