Ketose und Trinken: Wie du es schaffst, genug zu trinken

Ketoseportal.de » Ketogene Ernährung » Ketose und Trinken: Wie du es schaffst, genug zu trinken

Ketose und Trinken: Wie du es schaffst, genug zu trinken

Du weißt, dass du bei Ketose mehr trinken solltest? Idealerweise drei bis vier Liter Flüssigkeit am Tag? Irgendwie ist es aber sauschwer, das in deinen Alltag einzubauen? Ging mir früher genauso. Ich habe mich langsam hochgearbeitet. Hochgetrunken sozusagen.

Früher habe ich es manchmal auf kaum mehr als zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag plus einen halben Liter Cola oder Wasser geschafft. Viel zu wenig für den Glukosestoffwechsel. Vieeeeeeeeeel zu wenig für den ketogenen Stoffwechsel.
Es kann schon schwer sein, zu Hause viel zu trinken. Du bist am Arbeiten, ständig will irgendwer was von dir, irgendwie vergisst du es, genug zu trinken, Wasser schmeckt langweilig, ständig aufs Klo gehen nervt,… Es gibt viele Gründe, warum man nicht genug trinkt für Keto.
Ich reise viel. Trinken und reisen ist schwierig. Ich hasse es, mit voller Blase darauf zu warten, dass der Flieger endlich Flughöhe erreicht hat. Oder gegen Ende des Fluges auf Toilette zu gehen. Irgendwie ist dann der ganze Boden nass und ich möchte lieber nicht wissen warum.
Auf eine Toilette in einem deutschen Nahverkehrszug zu gehen ist noch schlimmer. Entweder ist das Klo versifft oder die Seife alle.

Ständig wechselnde Arbeitsplätze machen es nicht gerade einfacher. Nie weiß man, wo der Getränkeautomat ist. Bei manchen Kunden kann ich nur einen Kaffee trinken, wenn ich eine eigene Tasse hätte oder eigene Kaffeepads (die ich natürlich nicht hatte). Oder in Trainings bekommt jeder einen halben Liter Wasser pro Tag hingestellt und Fruchtsaft. Wie soll ich auf meinen Tagesbedarf kommen, wenn ich keinen Saft trinke? Ich will ja meinen Teilnehmern nix wegtrinken.
Trotzdem trinke ich inzwischen viel mehr. Ich komme auf meine zwei bis vier Liter am Tag. Hier sind die Strategien, die mir und anderen geholfen haben, mehr Wasser zu trinken.

Bei Ketose mehr trinken – Tipps und Tricks, damit du mehr Wasser trinkst

Hier meine besten Kniffe für eine gute Wasserversorgung in Ketose.

Flasche in die Nähe stellen

Stell eine Flasche Wasser in deine Nähe. Das hilft nicht nur, dass du daran denkst, dass du bei der Ketose mehr trinken sollst. Es überwindet auch deine Bequemlichkeit. Du musst nicht extra aufstehen, um dir nachzuschenken. Am allerbequemsten: Einfach aus der Flasche trinken.
Du brauchst dich übrigens nicht schlecht fühlen, dass das Bequemlichkeitsprinzip bei dir funktioniert. Psychologen empfehlen, das in vielen Bereichen anzuwenden. Du willst öfter Gitarre üben? Stell die Gitarre neben deinen Stuhl in einen Halter. Nicht in den Schrank in Schutzhülle.
Wenn du früh Joggen gehen willst, stell abends die Schuhe und Sportsachen neben dein Bett.
Du willst weniger Kekse essen? Stell die Kekse außer Sichtweise. Vielleicht sogar auf den Schrank, sodass du sie nur erreichst, wenn du auf den Stuhl steigst.
Ich habe das vor Keto genutzt, indem ich meinen Mann gebeten habe, Schokolade an verschiedenen Stellen in der Wohnung oder im Hotelzimmer zu verstecken. Wenn ich ein Craving hatte, musste ich erst mal suchen. Dafür war ich zu faul. Oder ich musste ihn fragen. Dafür war ich zu stolz. Nur in seltenen Momenten war mein Schokoverlangen so stark, dass ich dann doch das Zimmer durchkämmt habe oder eine Schoko-Not-SMS gesendet habe.
Welche Bereiche gibt es in deinem Leben, die du so für deine Gesundheit umgestalten könntest?

Steck dir ein Flüssigkeits-Ziel

Für jeden funktionieren andere Strategien. Mein Ziel ist einfach, so viel wie möglich zu trinken. Sobald meine Thermoskanne leer ist, mache ich mir einen neuen Tee. Wenn ich unterwegs bin, hole ich mir an Start und Ziel eine Wasserflasche.
Für andere funktioniert es super, sich ein festes Ziel zu stecken. Dein Ziel sollten mindestens zwei Liter Wasser pro Tag sein. Wenn du gerade in der Ketose Übergangsphase bist, dann sind vier Liter besser. Allgemein solltest du dir merken, dass du bei der Ketose mehr trinken solltest.
Wenn du dein Ziel erreicht hast, klopfe dir in Gedanken selbst auf die Schultern. Oder belohne dich am Anfang mit etwas Kleinem. Zum Beispiel einem Spaziergang am Abend oder einen Kinobesuch. Wenn du ein Zahlenmensch bist, hilft es dir vielleicht, deine tägliche Trinkmenge zu verfolgen. Dies kannst du sogar mit einer App!

Verfolge deine tägliche Trinkmenge mit einer App

Es gibt Apps für Apple iOS, Android und Microsoft, die dich daran erinnern können, dass du bei der Ketose mehr trinken solltest. Die meisten dieser Apps haben mehrere Funktionen, um deine Wasseraufnahme zu unterstützen:

  • Du kannst Benachrichtigungen und Erinnerungen einstellen, die dir helfen, mehr zu trinken
  • Sie erinnern dich ans Trinken
  • Ihr Nachtmodus schaltet die Erinnerungen aus
  • Sie stellen dein Hydrierungsniveau und deinen täglichen Wasserkonsum graphisch dar
  • Die Apps berechnen für dich, wie viele Portionen du noch trinken musst
  • Sie erlauben dir, Portionen einfach hinzuzufügen oder zu entfernen
  • Sie erlauben dir, deine eigene Portionsgröße einzustellen
  • Sie zeigen den Verlauf deines Wasserkonsums über längere Zeit in einer Graphik

Deutsch

Englisch

Für Microsoft Handys gibt es leider nicht so viele Apps, da habe ich nur etwas auf Englisch gefunden. Wer eine deutsche App kennt, bitte unten posten!

Flaschen voll hinstellen

Es gibt einige Hinweise im Internet, die sagen, du solltest dir Marker auf eine Trinkflasche machen. Damit weißt du, wie viel Milliliter du bis wann getrunken haben willst.
Für Ketose heißt das aber nicht Kleckern, sondern Klotzen. Stell dir lieber drei Flaschen auf deinen Tisch. Eine für vormittags, eine für mittags und eine für nachmittags.
Zu Hause kannst du dann früh und / oder abends die vierte Flasche trinken.
Falls du viel mit dem Auto unterwegs bist, leg dir deine Flaschen ins Auto. Wenn du dich um Kinder und Haushalt kümmerst, stell dir eine Flasche auf den Geschirrspüler, eine auf die Waschmaschine und eine neben den Wickeltisch.
Möge das Wasser immer mit dir sein.

Machs dir hübsch

Das Auge trinkt mit. Kauf dir, damit du bei der Ketose mehr trinkst, eine hübsche Designer Karaffe, die dich zum Trinken animiert. Oder personalisiere deine Wasserkaraffe mit Glasmalfarben. Noch besser: Lass deine Kinder oder Neffen deine Karaffe bemalen. So zaubert die Karaffe ein Lächeln in dein Gesicht und Wasser in deinen Bauch.

Ich habe übrigens eine schicke Wasserkaraffe von WMF gekauft für diesen Zweck. Leider fällt mir oft der Deckel ab. Außerdem passt sie kaum in den Kühlschrank. Irgendwie scheint die Karaffe eine Fehlkonstruktion zu sein. Mal schauen, was ich als nächstes probiere. Die hier sieht ganz schick aus: Emsa Glaskaraffe

Du scheust dich, für so etwas Banales wie einen Flüssigkeitsbehälter Geld auszugeben? Habe ich früher auch. Auf der anderen Seite habe ich Geld ausgegeben für Krimskrams zum Hinstellen. Inzwischen bin ich ein Fan davon, hübsche oder besondere alltägliche Dinge zu haben. Dafür verzichte ich aufs Umdekorieren.
Auch wenn es mich oft in den Fingern juckt, wenn ich an Dekogeschäften vorbeilaufe, so lasse ich doch die Finger davon. Dekoration bedeutet Arbeit und Müll. Man dekoriert, dann wird es vollgestaubt. Man staubt ab. Deko wird alt oder man wird ihrer überdrüssig. Man dekoriert um. Alternativ wirft man die Deko weg und dekoriert neu.
Es erscheint mir zweckdienlicher, einen schönen Wasserkocher zu haben, der dekorativ herumsteht. Oder Teller, die mir etwas bedeuten. Ich habe mir drei alte Teller aus Argentinien mitgebracht. Ich lächle heute oft noch, wenn ich sie aus dem Schrank hole. Ich bringe mir ab und an eine handgemachte Tasse mit als Souvenir. Für die gebe ich lieber etwas mehr aus. So kann ich sie in der Spülmaschine waschen und ich habe etwas Hübsches auf dem Tisch stehen.
Wie kannst du dir dein ketogenes Leben etwas schöner gestalten?

Gurgle deine Zähne weiß

Mein Zahnarzt hat mir geraten, nach jedem Kaffee, Soda oder Tee mit Wasser zu gurgeln. Das hält Koffein und Teein zumindest ein bisschen davon ab, meine Zähne dunkler zu färben.
Ist nicht auch eine super Motivation für Ketarier, mehr Wasser zu gurgeln (und dann zu trinken)?
Noch besser: Trinke für jedes Glas Cola, Kaffee oder schwarzen Tee drei bis vier Gläser Wasser.

Probier’s mit Strohhalm

Manche trinken mit Strohhalm mehr auf einmal. Wenn es dir schwer fällt, deine Flüssigkeit runterzubekommen, kann dir der Strohhalm das leichter machen.
Wenn du Plastik nicht traust, Müll vermeiden willst oder Plastik-Strohhalme einfach nicht schön findest – hier gibt es zwei tolle Alternativen:

Aus Edelstahl (spülmaschinenfest): Strohhalme aus Edelstahl

Aus Glas (sehr stabil und spülmaschinenfest): Glas-Strohhalme, handgefertigt

Die Strohhalme sind auch klasse für Smoothies und Shakes.

Trinken Teil von Routine machen

Routinen können uns das Leben zur Hölle machen. Wer aufhören will, zu rauchen oder Nägel zu kaufen, kann davon ein Lied singen.
Routinen machen uns aber auch das Leben leichter. Sie nehmen unserem Kopf jede Menge Arbeit ab: Sie ersetzen Willenskraft und „dran denken müssen“. Eine Routine macht, dass wir durch einen Trigger automatisch an etwas denken.
Du stehst auf und betrittst das Bad. Das ist der Trigger dafür, dass dein Hirn automatisch daran denkt, dass du Zähne putzen solltest. Zum Glück musst du dich nicht jedes Mal überwinden, das zu tun. (Den Job haben deine Eltern übernommen, als du klein warst.) Es gehört einfach dazu und kostet dich keine Willenskraft mehr.
Ähnlich läuft es mit den meisten Dingen im Leben. Du kannst dir Routinen angewöhnen, Sport zu machen. Du kannst dir Routinen angewöhnen, Zahnfloss zu verwenden. Du kannst dir auch Routinen angewöhnen, um mehr zu trinken. Was wären passende Trigger = Auslöser, die in deinen Tagesablauf passen?
Dich an deinen Arbeitsplatz setzen? Neben dem Kühlschrank stehen? Von der Toilette zurückkommen?

Bestell dir scharfes Essen

Auch wenn Trinken nicht wirklich hilft bei scharfem Essen – du wirst trotzdem unabhängig von der Ketose mehr trinken wollen. Vor allem, weil du ja jetzt keinen Reis und kein Brot mehr essen darfst.
Falls es zu scharf ist: Beim Inder kannst du ein wenig Raita essen. Der Joghurt hilft besser als Wasser. Beim Thailänder kannst du fragen, ob sie dir einen Tee mit Sahne oder ungesüßter Kondensmilch machen. Beim Mexikaner kannst du um Sour Cream, Avocado oder Käse bitten und daran nibbeln.

Mach’s Ayurveda-Style mit warmem Wasser

Ayurveda empfiehlt, früh noch vor dem Aufstehen heißes Wasser zu trinken. Durch das Kochen soll das Wasser mit Energie angereichert werden und an „sukshma“ gewinnen. Dadurch wird die Reinigung der feinen Körperkanäle ermöglicht.
Alternative für alle, die keinen Butler haben, der ihnen früh etwas Warmes bringen kann: Abends eine Thermoskanne mit heißem Tee neben das Bett stellen.

Mach den Geschmack interessanter

Wird dir der Geschmack von Wasser manchmal einfach zu langweilig? Das geht vielen so. Um dich zu motivieren, trotzdem fleißig Flüssigkeit zu dir zu nehmen, kannst du dein Getränk eine andere Geschmacksnote geben.

Du kannst natürlich Wasser mit Erdbeeren, Himbeeren, Gurke, etc. versuchen. Je nachdem, wie sehr die Früchte im Wasser gequetscht werden, bekommst du ein paar Kohlehydrate davon ab.

Daher empfehle ich Keto freundliche Versionen. Kokoswasser zum Beispiel hat übrigens nicht gerade wenig Netto-Kohlehydrate. Es ist aufgrund der Elektrolyte jedoch super für Ketarier. Die folgenden Wasser Alternativen sollten dir helfen, damit du bei der Ketose mehr trinken kannst.

Wasser Alternativen für Ketarier:

  • Stevia mit Geschmack
  • Frische Zitrone (alternativ: abgepackter Zitronensaft)
  • Frische Limette
  • Kokoswasser
  • Elektrolytdrink aus Salz, Aloe, Zitrone und flüssigem Stevia
  • Kalter Früchte oder Kräutertee
    Im Sommer ist kalter Früchtetee oder Kräutertee eine klasse Alternative zu Wasser. Meine Lieblings-Kräutertees sind der Gute-Abend-Tee von Alnatura und der Vita Lady von Medherbs. Ich probiere aber immer wieder neue Sorten aus. Ich liebe Abwechslung! Wenn ich wieder mal eine tolle neue Fundstelle für leckere Tees aufgetan habe, füge ich sie bei den Links hinzu.
    Reise-Tipp:
    Tees sind eine meiner Lieblingssouvenirs auf Reisen. In meine kleine Wohnung passt nicht so viel. Das meiste, was man zum Hinstellen kaufen kann, ist ein Staubfänger, den man nach einer Weile bereut. Bei Tees und Lebensmitteln aus einem Reiseland freue ich mich immer. Außerdem finde ich heiße und kalte Schokotees klasse. (Mein Lieblingsgeschmack für unterwegs: Yogi Tee Schoko Mexican Spice. Zu Hause nehme ich mir dir Zeit, den Tee im Topf zu kochen: Yogi Tea Schoko Chai Bio Schokotee süßen, abkühlen lassen, Eiswürfel rein und ein bisschen Sahne und vielleicht sogar Kollagen. Sehr leckere Alternative zu Eiskaffee.
    Extra-Tipp:
    Wenn ich Tees kalt trinke, lege ich ein paar Steviablätter mit in die Kanne. Bei heißem Tee ist mir der Geschmack zu heftig. Für kalten Tee ist er für mich in Ordnung. Steviablätter sind mir lieber, weil ich da weiß, dass ich da eine Pflanze bekomme. Viele Steviapulver und Flüssigstevia sind leider chemische Nachbauten von Stevia Rebaudiana.

Kaffee statt Wasser

Schwarzer Kaffee ist jetzt wahrscheinlich keine Neuigkeit für euch. Wenn ihr euch schon eine Weile mit Ketose beschäftigt habt, kennt ihr wahrscheinlich auch den Bulletproof Kaffee. Die folgenden leckeren Alternativen sollten dir helfen, damit du bei der Ketose mehr trinken kannst:

  • Kalter Espresso mit kaltem Wasser, Eiswürfeln, Vanille Stevia und einem Schuss Sahne
  • Kalter Kaffee mit kalorienfreiem Amaretto/Haselnuss/Vanille/… Sirup, Eiswürfeln, einem Schuss Sahne und flüssigem Stevia (das geht natürlich auch heiß und ohne Eiswürfel)

Wie an ketogenen Kaffee kommen auf Reisen?

Wer viel reist: Manche Hotels haben eine brauchbare Kaffeemaschine und Pads im Zimmer. Das Hilton Garden Inn in den USA hatte zum Beispiel die Keurig Maschine. Die Tabs waren mittelmäßig lecker. Schlimmer war allerdings das furchtbare Leitungswasser mit Chlor und Fluor. In den USA schmeckt das Wasser deswegen an vielen Orten gruselig. In Korea hatte das Fraser Place eine Nescafe Maschine, die anderen leider nur sehr faden Kaffee in Teebeuteln. Dem Instantkaffee ist dort meist Zucker und Creamer zugesetzt. Keine Alternative für Ketarier. In Deutschland habe ich alles gesehen von Nespresso-Maschinen bis zu passablem Instantkaffee. Die besseren Hotels haben auch zehnprozentige Kaffeesahne und nicht nur Creamer. Ich selbst habe meist Instantkaffee dabei. Meine bisherigen Favoriten sind Nespresso-Instant-Espresso (Sticks: Nescafé Typ Espresso, Glas: Nescafé Typ Espresso) und Juan Valdez Instant Kaffee Cafe Premium Colombiano.

Mineralwasser

Einige Mineralwasser enthalten viele Elektrolyte – super für Ketarier. Falls du keine Wasserkisten schleppen willst, ist ein Sodastream eine gute Alternative. Mein Mann hat sich oft Cola Light geholt, weil er was Sprudelndes mit Geschmack wollte. Ich habe ihm einen Sodastream gekauft (SodaStream Wassersprudler) und einen Probierpack zuckerfreies Bolero (Bolero Kennenlernpaket). Da sind zwar chemische Dinge drin. Schlimmer als Cola Light wird es aber nicht sein. Mit dem Probierpack kann er testen, welche Sorten er gut findet, bevor er eine größere Menge bestellt.
Eine gesündere Alternative ist es, das Sprudelwasser mit natürlichen Geschmacksgebern wie Zitrone, Limette, Minze oder kaltem Tee zu versetzen. In einem schicken Glas serviert mit Scheibchen am Rand und Eiswürfeln ist es fast wie ein alkoholfreier Cocktail. Die verschiedenen Geschmacksgeber können dir dabei helfen, damit du bei der Ketose mehr trinken kannst.

Heißer Tee

Manche schwören auf elektronische Teezubereiter. Die kannst du sogar timen. So ist dein Tee fertig, wenn du früh in die Küche kommst.
Mir reicht ein normaler Wasserkocher und eine Thermoskanne. Ich nehme gerne eine 1,5-Liter-Thermoskanne, dann muss ich nicht so oft neuen Tee zubereiten. Außerdem trinke ich aus riesigen Teetassen. Kleine sind zwar eleganter, aber ich bin einfach zu faul, mir dauernd nachzuschenken. Die großen animieren mich, viel zu trinken. Ich will schließlich nicht, dass der Tee kalt wird…
Wenn ich schwarzen, grünen oder weißen Tee mache, dann aber meist nur einen oder einen halben Liter. Es wäre zuviel Teein für meinen Geschmack.
Im Winter liebe ich Pfefferminze und alles, wo „Schoko“ oder „Trüffel“ draufsteht. Grüner und schwarzer Tee mit Schoko sind vormittags super. Meist trinke ich aber Rooibosch oder Kräutertees. Die sind gesund und ich mache mir keine Sorgen, dass sie mich wachhalten. (Einige Ketarier berichten, dass sie auf Keto den Effekt von Kaffee, Schokolade und Tein stärker merken. Wenn du also abends nicht schlafen kannst, versuche, die wegzulassen.) Im Sommer trinke ich viele Früchte- und Kräutertees, gerne auch warm. Ansonsten probiere ich mich immer gerne durch. Du findest meine Lieblingsgeschäfte Online für Tee bei den Links. Ich gehe aber auch zu den Drogerien Rossmann, dm sowie zu Alnatura, Basic und dem Reformhaus. Die haben oft spannende Tees im Sortiment.

Brühe

Viele Ketarier schwören auf Brühe. Hühnchen- und Rinderbrühe ist klasse, um die Elektrolyte auszugleichen, und kann ein super Essensersatz sein. Wenn du sie etwas dünner machst, kannst du so auch einen der täglichen Liter Flüssigkeit zu dir nehmen. Im Winter ist Brühe eine echte Wohltat!
Für faule Ketarier oder für unterwegs ist fertige Brühe eine gute Alternative. Ansonsten frisch machen und jeweils eine Tagesportion einfrieren.

Nahrungsergänzungsmittel einzeln schlucken

Viele Ketarier nehmen eine Reihe an Nahrungsergänzungsmitteln zu sich. Ich auch hin und wieder. Wenn ich das tue, schlucke ich jede einzelne Tablette mit viel Wasser. So kriege ich die Tabletten leichter herunter und gleichzeitig einen halben Liter Wasser.

Thermoskanne mitnehmen

Für Reisen im Winter habe ich mir mehrere Thermosbecher besorgt, damit ich bei der Ketose mehr trinken kann. Mein Reservoir umfasst alles von 0,3 bis 1,2 Liter. Die heiße Flüssigkeit tut gut und hilft mir, auf meine Tagesration zu kommen.
Wichtig: Entweder 100% sicher sein, dass die Thermos dicht ist oder sie – im Zweifelsfall – lieber noch zusätzlich in eine Tüte packen, bevor du damit dein Handy in der Handtasche oder deinen Laptop im Koffer schrottest.

Ich habe ungefähr fünf verschiedene Isolierbecher ausprobiert (von Starbucks, Bodum, etc.) und diese fand ich am besten: Emsa Isolierbecher. Wichtigster Grund: Sie ist die erste, die wirklich dicht ist. Toll ist auch, dass ich sie in die Spülmaschine stecken kann.

keto_trinken

Flasche mitnehmen

Egal, wo du hingehst, wenn du bei der Ketose mehr trinken willst – hab immer eine kleine Flasche für Wasser dabei!
Für den Sommer habe ich mir mehrere Trinkflaschen besorgt. Für Reisen eine 0,5-Liter-Größe aus Metall. Wenn ich irgendwo arbeite, wo ich schwer an Trinkwasser komme, eine mit 1,5 Liter Fassungsvermögen aus Metall. Außerdem hat mir mein kleiner Bruder eine BPA freie Plastikflasche geschenkt. Die hat einen abgetrennten Innenbereich, in den man zum Beispiel Zitronen tun kann. Durch einen Filter trinkt man trotzdem kernfrei. Super Sache. Am allerbesten: sie ist in der Spülmaschine zu reinigen. Dieser hier hat auch sehr gute Bewertungen: LYFOSS – Designer Trinkflasche.

(Übrigens enthält dieser Artikel Affiliate Links. Das bedeutet, dass wir, das Ketoseportal, beim Kauf von Produkten über einen solcher Links einen kleinen Beitrag bekommen. Die Produkte werden dadurch aber nicht teurer für Dich. Durch Deinen Einkauf kannst Du das Ketoseportal unterstützen, wodurch wir weitere Artikel zur ketogenen Ernährung, Low Carb und LCHF veröffentlichen können. Dabei geben wir uns besonders viel Mühe beim Heraussuchen von ketogeeigneten Produkten. Die Produkte, die wir empfehlen, würden wir auch selbst kaufen (oder haben dies schon). Wir hoffen dadurch, dass wir Dir etwas Mühe und Zeit bei Deinem Einkauf abnehmen können.)

Protein-Shakes und Smoothies

Protein-Shakes sollen zwar vor allem Proteine liefern. Wenn du sie etwas dünner machst und mehr als nur das Proteinpulver reintust, hast du so eine weitere Möglichkeit, deine Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen. Ein grüner Smoothie ohne Proteinpulver ist natürlich auch eine Alternative.

Toilettengang anders bewerten

Einer der Gründe, warum ich früher weniger getrunken habe, war, dass ich es nervig fand, dauernd aufs Klo zu trotten. Es hat für mich einen überflüssigen Zeitfresser dargestellt. (In einem meiner Jobs haben wir unseren Stress an dem Tag gemessen daran, ob bzw. wie oft wir es auf Toilette geschafft haben.)
Das ist etwas besser geworden. Zum einen sehe ich Toilettengänge als Möglichkeit, mich zu bewegen. Es gibt spannende Untersuchungen dazu, dass sitzen einen umbringen kann. Selbst mit Jogging und Fitnessstudio hat man zu wenig Bewegung. Der menschliche Körper ist einfach nicht dafür gemacht, so lange zu sitzen, wie wir es tun.
Ein weiterer Grund ist, dass ich besser darin geworden bin, mich um mich zu kümmern. Wo ich früher roboterhaft gedacht habe „Arbeiten, arbeiten, arbeiten“ denke ich heute auch mal: „Um zu funktionieren, müssen Nährstoffe und Wasser rein und raus aus dem Körper. Selbst ein Motor braucht Benzin und Ölwechsel.“
BJ Fogg nutzt den Toilettengang als Workout-Motivation. Ich finde die Idee klasse, habe mich aber noch nicht dazu durchgerungen. Mehr hier.

Als letzter Motivationsgrund ist da noch das Handy. Für viele ist das Klo der letzte Rückzugsort, um sich für den Abend zu verabreden oder zu fragen, was man aus dem Supermarkt mitbringen soll. Oder einfach, um mal fünf Minuten nicht zu leisten, sondern Zeitung zu lesen. Oder diesen Blog. (Wir haben ihn deswegen extra gut Handy-lesbar gemacht)

Keine Scheu vor Leitungswasser

In manchen Ländern ist Trinkwasser schlicht gefährlich. In Indien würde ich nie (wieder) Trinkwasser zu mir nehmen, ohne es abzukochen. In den USA schmeckt es oft einfach gruselig und ich mache mir Sorgen um die Mengen an Chlor und Fluor.
In Europa ist das Trinkwasser ziemlich gut. Viele Gesundheitsfanatiker würden sagen, es ist nicht gut genug.  Mir wäre auch lieber, unser Wasser hätte weniger Chlor und andere Stoffe, von denen ich noch nicht mal weiß, dass sie böse sind.
Doch Wasser in Plastikflaschen ist keine Alternative. Das Plastik geht auf den Geschmack von Wasser über – und wer weiß, was damit noch ins Wasser übergeht. (Manche der Wasser, die du im Geschäft kaufen kannst, sind schlechter als das aus dem Hahn. Wenn du also eins kaufst, dann suche dir ein gutes aus, dass dir auch Elektrolyte liefert.)
Wasser in Glasflaschen die Treppen hochzuschleppen ist mir zu schwer. Meine Wohnung hat außerdem keinen Platz, um meinen Keto Wasserbedarf für mehrere Tage einzulagern.
Weil ich also für die Ketose mehr trinken muss, trinke ich daher Leitungswasser.
Ich selbst nehme keine Wasserfilter. Die meisten Menschen wechseln die Filter nicht oft genug und damit wird das Reinigungsinstrument zur Bazillenschleuder. Ich selbst denke da auch nicht daran oder bin zu faul.

„Zu wie viel Prozent besteht unser Körper aus Wasser?
Der Mensch ist ein »Wasserwesen«, da sein Körper zu großen Teilen aus Wasser besteht. Dabei variiert der Wassergehalt im Alter: Während bei einem Neugeborenen 70–80 % des Körpergewichts aus Wasser bestehen, sinkt der Anteil im Lauf des Lebens immer weiter ab – bei Menschen, die älter als 85 Jahre sind, liegt er bei nur noch 45–50 %.“
Wissen.de

Schließe einen Pakt mit Freunden oder Kollegen

Du kannst einen Pakt mit Freunden oder Kollegen schließen, dass ihr alle zusammen mehr Wasser trinkt. Falls du kompetitiv bist, kannst du auch einen Wettbewerb daraus machen. Hauptsache, du trinkst genug.

Mehr Salat essen

Salat hat viel Wasser. Iss mehr davon und verbessere damit deine Wasserzufuhr.

Das waren meine Tipps und Tricks wie du bei der Ketose mehr trinken kannst.
Wie ergeht es dir mit Ketose & Trinken? Welche Tipps und Tricks hast du, um bei der Ketose mehr Wasser zu trinken? 

2018-10-30T09:00:19+00:00

One Comment

  1. Jesse Hattman 14. Oktober 2017 at 16:23 - Reply

    Du hast hier wirklich einige gute Punkte genannt! Sehr informativ, vielen Dank für diesen Beitrag! 🙂

Kommentar hinterlassen

* Bitte bestätige, dass Du mit den Datenschutzbestimmungen zur Veröffentlichung Deines Kommentares einverstanden bist.

Ich stimme zu.